Montag, 18. August 2014

Sonne, Schnee und Tote

Bildquelle



von Christian Biesenbach
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 29.04.2013
  • Aktuelle Ausgabe : 29.04.2013
  • Verlag :
  • ISBN: B00BPB3QC2
  • E-Buch Text: 383 Seiten
  • Sprache: Deutsch


Inhalt


Der Sohn eines Rotterdamer Geschäftsmannes wird brutal gefoltert und ermordet. Seine Leiche findet man tags darauf an einen Stuhl genagelt in einem Lagerhaus am Wilhelmina-Pier.
Mit der Aufklärung des Mordfalles betraut man Kees Bloemberg. Dem frisch geschiedenen und in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Inspektor winkt dafür eine Beförderung.
Doch aus der Chance, sich zu beweisen, wird ein albtraumhaftes Ermittlungschaos. Ein ominöser Schneeball in der Hand des Toten sorgt für Verwirrung, kurz darauf verbrennen die sterblichen Überreste des Opfers noch am Tatort. Obendrein verschwindet ein wichtiger Zeuge spurlos.
Je weiter Bloemberg gräbt, desto tiefer gerät er in einen Sumpf aus kriminellen Machenschaften, Lügen und Verrat und wird dabei zunehmend selbst zur Zielscheibe. Schon bald steht mehr als nur sein Job auf dem Spiel.
(Quelle:Amazon)




Mein Fazit


In einem Kühlhaus wird ein grausam gefolterter Toter gefunden. Nach einem Streit mit seinem Partner muss sich Inspecteur Kees Bloemberg alleine auf die Suche nach dem Täter machen.

Dass es in diesem Kriminalroman um mehr als nur den zu Beginn aufgefundenen Toten geht, wird durch kleine Einschübe aus der Perspektive beteiligter Personen schnell klar. Dem Autor Christian Biesenbach gelingt es aber dennoch, nicht zu viel zu verraten und den Krimi bis zum Schluss spannend zu halten. Die verschiedenen Charaktere sind dabei differenziert beschrieben, sodass ich trotz den für mich ungewohnten holländischen, tunesischen und mexikanischen Namen die Personen gut auseinanderhalten konnte und nicht jedes Mal überlegen musste, wer jetzt eigentlich da genau gemeint ist.

Leider gelingt es Christian Biesenbach aber nicht, mir den Protagonisten Kees Bloemberg ans Herz zu legen. Ich kann nicht genau festhalten, woran es liegt, Bloemberg sagt und tut nichts abstossendes, aber er blieb mir die gesamte Lektüre hindurch eigentlich egal. Krimi-Fans kann ich empfehlen, einen Blick in eine Leseprobe (beispielsweise bei Amazon) zu werfen, denn die Geschichte ist durchaus spannend, wer mit dem Inspecteur warm wird, wird durch den Krimi gut unterhalten.




Kommentare:

  1. Als ich so durch Deine Rezession las, fragte ich mich wie Du diesen Inspecteur wohl gemocht hast und ich muss zugeben nach diesem kurzen Einblick von Dir, möchte ich ihn wohl kaum kennenlernen. Farblos kommt mir da in den Sinn, aber wer weiss, vielleicht tu ich "ihm" unrecht, die Geschichte klingt nämlich wirklich spannend - ich folge Deinem Rat und werde mir eine Leseprobe genehmigen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man den Inspecteur mag, ist das sicher ein super Krimi, aber mein Fall ist er halt leider nicht...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...