Dienstag, 15. Januar 2019

Assassin's Creed Renaissance


Bildquelle

von Oliver Bowden
übersetzt durch



  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 17.03.2010   
  • Aktuelle Ausgabe :  15.02.2011
  • Verlag : Panini
  • ISBN: 9783833222351
  • E-Buch Text: 416 Seiten
  • Sprache: Deutsch  



Leseprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
Renaissance
Die Bruderschaft
Der geheime Kreuzzug
Die Offenbarung
Verlassen
Black Flag
Unity
Underworld
Der Eid
Odyssey




Inhalt


Die italienische Renaissance im Jahre des Herrn 1476: Wo Kultur und Kunst direkt neben Bestechung, Gier und Mord gedeihen, wo sich konkurrierende Familien erbarmungslose Blutfehden um politische und wirtschaftliche Macht liefern - hier beginnt die Reise eines von Rache beseelten jungen Adligen, der einst zu einem Instrument des Todes werden soll - ein einsamer Vollstrecker. Er folgt dem Weg der Bruderschaft der Assassinen und erlernt die geheimen Fähigkeiten des uralten Attentäter- Ordens. Auf der Jagd nach den Mördern seiner Familie nutzt er die Weisheit großer Geister wie Leonardo Da Vinci und Niccolo Machiavelli, um seine Feinde zur Strecke zu bringen - geleitet nur vom Credo der Assassinen. 
(Quelle: Panini)


Meine Meinung



Als beinahe die gesamte Familie des jungen Florentiner Edelmannes Ezio Auditore einer Verschwörung zum Opfer fällt und hingerichtet wird, verschreibt er sein Leben der Rache – und den Assassinen…

"Assassin's Creed Renaissance" ist inhaltlich eine recht genaue Nacherzählung des Computerspiels "Assassin's Creed II" (mit Ausnahme der Modern-Days-Szenen, die komplett ausgelassen wurden), was das Buch recht schwierig macht. Wer die Spielereihe nicht kennt, der wird wohl kein grosses Interesse zu haben, deren Geschichte nachzulesen. Wer die Reihe gespielt hat, der kennt die Geschichte und muss sie eigentlich nicht mehr lesen. Ich habe es trotzdem getan, und mich durchaus gut dabei unterhalten. Da ich das Spiel erst vor wenigen Monaten gespielt habe, hatte ich die Handlung natürlich noch gut im Kopf und wurde nie überrascht. Ich mochte es allerdings, in Gedanken in meine Spielerlebnisse zurückversetzt zu werden und mir zu überlegen, ob ich im Spiel die beschriebene Szene genauso, oder doch etwas anders gelöst habe.

Bei Büchern zu Spielen ist es ähnlich wie bei Büchern zu Filmen: allzu hohe Ansprüche darf man nicht haben. Der Schreibstil des Autors Oliver Bowen ist einfach gehalten und zielt mehr auf Action als auf Tiefe ab. Die Figuren sind eher eindimensional gehalten, Ezio im Buch hat nicht halb so viel Charisma wie Ezio im Spiel. Die Zeitsprünge von mehreren Jahren, die im Spiel ziemlich dezent vonstatten gehen, werden im Buch klar festgehalten und hinterlassen grosse Lücken in der Handlung. Wer wie ich das Spiel liebt und keine Probleme damit hat, die Handlung eines Buches bereits im Voraus zu kennen, der kann sich mit "Assassin's Creed Renaissance" sehr gut unterhalten, wie meine Wertung zeigt. Wer kein Interesse an der Spielereihe hat, den wird wohl auch das Buch langweilen.

Mein Fazit

Toll für Fans – aber wohl nur für Fans











Cover-Challenge

Aufgabe 6, ein Buch mit nur einer Person auf dem Cover. 

ABC-Challenge der Protagonisten

Ezio = E männlich

Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 30, in dem Politik oder Religion eine Rolle spielen 

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 32, ein Buch, das inhaltlich einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren umfasst.

Lovelybooks literarische Weltreise

Italien, Spanien, Portugal, Griechenland



Montag, 14. Januar 2019

[Hörbuch] The Return of Sherlock Holmes







Bildquelle

von Sir Arthur Conan Doyle
gelesen von Stephen Fry



  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :   
  • Aktuelle Ausgabe : 27.02.2017
  • Verlag : Audible
  • ISBN: B06X1BS4GK
  • Audible-Download: ungekürzt
  • Sprache: Englisch

"The Return of Sherlock Holmes" ist Teil der "Sherlock Holmes: The Definitive Collection". Da das Hörbuch alle Sherlock Holmes Geschichten enthält und über 70 Stunden lang ist, teile ich die Rezensionen auf die einzelnen Bände auf.



Kaufen?



Inhalt

Vermisst und für tot gehalten, taucht Sherlock Holmes drei Jahre nach seinem rätselhaften Verschwinden in den Reichenbach Fällen wieder auf. Und das zur rechten Zeit! London ist im Griff eines neuen Unholds.
Dreizehn Erzählungen über Geheimnisse, Enthüllungen und die vertrackte Logik des Bösen. Schwarzer Peter, tanzende Männchen, drei Studenten, sechs Napoleone – Sherlock Holmes löst alle Rätsel. Auch das um den »zweiten Fleck«, nach Dr Watson den bedeutendsten aller seiner Fälle.
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung



Eine weitere Kurzgeschichtensammlung rund um den wahrscheinlich berühmtesten Detektiven der Welt. Keine dieser Erzählungen war allerdings vom Autor Sir Arthur Conan Doyle geplant, der eigentlich die Nase voll von seinen Krimigeschichten hatte und lieber etwas Anderes schreiben wollte. Nachdem er Holmes in der Schweiz um Leben kommen liess, war die Empörung seiner Fans allerdings so gross und langandauernd, dass Doyle nach drei Jahren Pause doch wieder begann, neue Abenteuer für Holmes zu schreiben.

Ich bin eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten, aber die von Holmes mag ich. Dies liegt wohl daran, dass die Romane aufgrund des gemütlichen Tempos teilweise doch etwas langatmig werden können. Die Kurzgeschichten sind hingegen, wie es ihre Natur will, schnell erzählt und sind gar nicht lang genug, um sich in die Länge zu ziehen. Atemberaubende Spannung oder viel Action sucht man allerdings auch hier vergebens, aber das wird wohl in kaum einem Buch aus dem 19. Jahrhundert zu finden sein.

Wer schon eine andere meiner Rezensionen zu dieser Hörbuchkollektion gelesen hat, der weiss, wie sehr ich die Lesung von Stephen Fry schätze. Er bringt immer die passenden Emotionen ins Spiel, ohne zu überschwänglich zu werden, und spricht die verschiedenen Figuren gut unterscheidbar und mit passenden Akzenten.









Freitag, 11. Januar 2019

Ostfriesenangst


Bildquelle

von Klaus-Peter Wolf

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 25.07.2013
  • Aktuelle Ausgabe : 25.07.2013
  • ISBN: 9783596190416
  • Flexibler Einband:  496 Seiten
  • Sprache: Deutsch


Leseprobe
Kaufen




Bücher der Reihe:
Ostfriesenkiller
Ostfriesenblut
Ostfriesengrab
Ostfriesensünde
Ostfriesenfalle
Ostfriesenangst
Ostfriesenmoor
Ostfriesenfeuer
Ostfriesenwut
Ostfriesenschwur
Ostfriesentod
Ostfriesenfluch



Inhalt


Eine Schulklasse hat mit ihrem Lehrer eine Wattwanderung gemacht. Und ist ohne ihn zurückgekommen. Da gibt es zwei Möglichkeiten, denkt sich Ann Kathrin Klaasen. Entweder war er ein verantwortungsloser Mensch, der seine Klasse in große Gefahr gebracht hat, und dabei selbst ums Leben gekommen ist. Oder ein paar teuflische Schüler haben die Situation ausgenutzt, um einen unliebsamen Lehrer loszuwerden… Für Ann Kathrin Klaasen und Frank Weller stellt sich bei ihren Ermittlungen die Frage: Sind die halbtoten Kinder am Strand von Norddeich Täter oder Opfer?
(Quelle: Fischer)


Meine Meinung



"Ostfriesenangst" ist der mittlerweile sechste Band um Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Während sich Ann Kathrins Privatleben im Laufe der Reihe weiterentwickelt, sind die Kriminalfälle in sich abgeschlossen. Zum Verständnis ist es daher nicht nötig, dass die Bände in der Erscheinungsreihenfolge gelesen werden.

Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive erzählt, alle paar Seiten wechselt der Fokus. Neben der Kommissarin und ihren Kollegen kommen reihentypisch auch immer wieder Opfer und Täter zu Wort, wobei in diesem Band zumindest bei einigen schon recht früh bekannt wird, wer sie sind. Besonders tiefgründig gezeichnet sind die Figuren nicht, aber das stört mich bei Krimis normalerweise nicht, da ich die eher wegen der Spannung und der Handlung lese.

Die inhaltliche Zusammenfassung im Klappentext ist etwas irreführend. Falsch ist sie zwar nicht, aber die Frage nach dem Schicksal des Lehrers und seiner Schüler nimmt bald eine Randposition ein, als ein gefährlicher Verbrecher aus Polizeigewahrsam flieht. Und auch das ist nicht der einzige zu lösende Kriminalfall in diesem Buch. Der Autor Klaus-Peter Wolf wirft immer wieder neue Themen auf, die sich aber schlussendlich doch zu einem Ganzen zusammenfügen ohne allzu überladen zu wirken. Allerdings muss man als Leser in Sachen Logik ab und zu mal ein Auge zudrücken können, da gibt es doch die eine oder andere ziemlich unglaubwürdige Szene.

Der Schreibstil des Autors Klaus-Peter Wolf bleibt wie immer unauffällig und lässt sich flüssig lesen. Die im Buch erwähnten Orte und Lokale, wie beispielsweise das Café ten Cate, gibt es zumindest grösstenteils wirklich. Dieses Mal wird sogar ein Hotel in der Schweiz erwähnt, in dem ich tatsächlich auch schon mal gegessen habe.

Mein Fazit

Spannend, aber etwas überladen.













Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...