Montag, 17. Juni 2019

[Hörbuch] Rachgier


Bildquelle

von Val McDermid
übersetzt durch Doris Styron
gelesen von Wolfgang Berger


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.09.2018
  • Aktuelle Ausgabe : 03.09.2018
  • ISBN: 9783869743400
  • Mp3-CD:16h 00
  • Sprache: Deutsch



Hörprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
Lied der Sirenen
Schlussblende
Ein kalter Strom
Tödliche Worte
Schleichendes Gift
Vatermord
Vergeltung
Eiszeit
Schwarzes Netz
Rachgier




Inhalt


Detective Chief Inspector Carol Jordan und Profiler Tony Hill jagen den »Wedding Killer«. Eine verkohlte Leiche in einem ausgebrannten Auto – das ist alles, was von der unauffäl- ligen Büroangestellten Kathryn McCormick übrig ist. Erst vor Kurzem hatte sie auf einer Hochzeit einen attraktiven Mann kennengelernt und auf neues Glück nach einer herben Enttäuschung gehofft. DCI Carol Jordan und Tony Hill versuchen den Mann ausfindig zu machen, müssen aber feststellen, dass keiner der anderen Hochzeitsgäste ihn kannte.


Meine Meinung



In einem ausgebrannten Auto wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Bald findet die Polizei heraus, dass das Opfer wenige Wochen vor seinem Tod Gast bei einer Hochzeit gewesen war und dort einen unbekannten Mann kennengelernt hatte. Als bald darauf eine weitere Tote gefunden wird, geraten die Ermittler unter Zugzwang. Können sie den Täter stoppen, bevor er ein weiteres Mal zuschlägt?

"Rachgier" ist bereits der zehnte Band der Reihe um Carol Jordan und Tony Hill. Ich kenne die Vorgänger nicht, konnte dem Hauptfall aber dennoch gut folgen. Allerdings fand ich die vielen Figuren sehr unübersichtlich, was vielleicht anders aussehen würde, wenn ich die Vorgänger gekannt hätte. Wirklich sympathisch fand ich allerdings auch niemanden. Vor allem die Ermittlungsleiterin, die gerne mal besoffen Auto fährt und das dann durch Kollegen vertuschen lässt (und sich dann als Opfer hinstellt) fand ich ziemlich abschreckend. Aber auch ihre Kollegen nutzen immer wieder Polizeimittel, um private Probleme zu lösen, was ich nicht gutheissen kann.

Der Haupthandlungsstrang ist durchaus spannend, auch wenn der Täter und das Motiv dem Leser schon sehr bald offenbart wird und ich die Auflösung komplett unglaubwürdig fand. Was mich allerdings gestört hat war der ständige Fokus auf diverse Nebenhandlungen. Was interessieren mich die privaten Probleme des Pflegesohns einer der Ermittlerinnen? Natürlich muss sich ein Krimi nicht nur um den aufzuklärenden Fall kümmern und darf auch mal das Privatleben der Beteiligten zeigen, aber wenn der Kriminalfall gefühlt zur Nebensache wird, langweile ich mich schnell. Ich kann allerdings nicht ausschliessen, dass mein Desinteresse zumindest teilweise an meinen mangelnden Vorkenntnissen lag. Vielleicht hätte ich all die Nebenhandlungen spannender gefunden, wenn ich die Figuren schon über mehrere Bände begleitet hätte.

Gar nicht überzeugen konnte mich der Sprecher Wolfgang Berger. Von falscher Betonung und Aussprache bis zu hörbar fehlender Motivation machte er so ziemlich alles falsch, was man beim Lesen eines Hörbuchs so falsch machen kann. So hat er mir den Hörspass, der schon aufgrund der Vorlage nicht allzu gross war, noch vollends verdorben.

Mein Fazit

Zu viel Drumherum und übler Sprecher












Mittwoch, 12. Juni 2019

Unbarmherzig


Bildquelle


von Inge Löhnig

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 31.05.2019   
  • Aktuelle Ausgabe : 31.05.2019
  • ISBN: 9783548290973
  • E-Buch Text: 384 Seiten
  • Sprache: Deutsch  

Der Ullstein Verlag und Netgalley haben mir das eBook kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!



Leseprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
Gedenke Mein
Unbarmherzig


Inhalt


Gina Angelucci, Spezialistin für Cold Cases bei der Münchner Kripo, ist aus der Elternzeit in den Dienst zurückgekehrt. Ihr Ehemann und Kollege Tino Dühnfort betreut die kleine Tochter. Als in dem idyllischen Dorf Altbruck zwei Leichen gefunden werden, die mehrere Jahrzehnte verscharrt gewesen waren, übernimmt Gina die Ermittlungen. Die Identität der Toten nach so langer Zeit zu klären, erscheint zunächst als unlösbare Aufgabe. Dann wird klar, dass das weibliche Opfer aus dem Baltikum stammt. War sie eine Zwangsarbeiterin? Während Gina einen Mörder sucht, der vielleicht selbst nicht mehr am Leben ist, bemerken sie und Tino nicht, dass ihnen jemand ihr privates Glück missgönnt und es zerstören will.
(Quelle: Ullstein)


Meine Meinung


Der erste Fall nach ihrer Mutterschaftspause verschlägt die Cold-Cases-Spezialistin Gina Angelucci weit in die Vergangenheit, bis in den zweiten Weltkrieg. Was ist mit den zwei Toten passiert, die bei Bauarbeiten auf dem Gelände einer alten Munitionsfabrik gefunden wurden?

"Unbarmherzig" ist der zweite Band der Krimi-Reihe um Gina Angelucci, die inhaltlich an die Reihe um Tino Dühnfort anschliesst, bei der Gina auch schon eine grössere Rolle spielte. Während sich das ganze Drumherum natürlich mit Vorkenntnissen besser verstehen lässt, ist der Kriminalfall in sich abgeschlossen und lässt sich auch als Einzelband lesen.

Die Geschichte wird in der dritten Person in der Vergangenheit erzählt, oft aus der Sicht von Gina, aber auch andere Figuren kommen zu Wort. Die Handlung trennt sich in mehrere Stränge auf. Einerseits begleiten wir Gina bei ihren Ermittlungen, aber auch in ihrem Privatleben, dessen Glück durch eine Stalkerin bedroht wird. Andererseits nimmt auch eine Steinmetzin mit ihrer Familie eine wichtige Rolle ein. Zudem gibt es immer wieder Rückblicke ins Jahr 1944 und was damals in der Munitionsfabrik geschah.

Da die aufzuklärende Straftat schon über 70 Jahre zurückliegt, darf hier natürlich nicht ein rasendes Ermittlungs- und Erzähltempo erwartet werden. Jeder Schritt braucht Zeit, weil für jeden Informationsschnipsel erst herausgefunden werden muss, wo man ihn auftreiben könnte.

Die Autorin Inge Löhnig schreibt schön flüssig und füttert den Leser häppchenweise mit neuen Informationen, sodass das Miträtseln und Mitsuchen nach dem Täter grossen Spass machte. Da ich noch nie in Bayern war, kann ich allerdings nicht beurteilen, wie gut die Autorin den Lokalkolorit getroffen hat. Ich habe noch nicht alle, aber doch schon einige der Krimis rund um Gina und Tino gelesen, und werde die restlichen sicher auch bald nachholen. Wer gerne spannende, aber nicht unbedingt blutige Krimis mag, sollte sich Inge Löhnig unbedingt mal anschauen.

Mein Fazit

Wieder ein spannender Fall für Gina Angelucci










Daggis Buchchallenge

Aufgabe 17,ein Buch mit etwas, was man am Himmel findet im Titel oder auf dem Cover -> Sonne, Mond, Sterne, Wolke, Regenbogen. Auf dem Cover sind einige Wolken zu sehen.

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 11, ein Buch, das zum Thema Diversität passt.Die Tocher der Protagonistin wurde mit Trisomie 21 (Downsyndrom) geboren. 

Cover Challenge

Aufgabe 32, ein Buch mit einem Cover, das aus mehr als vier Farben besteht (Schriftzug zählt mit).

ABC-Challenge der Protagonisten

Tino = T männlich 



Rezensionsexemplar



Montag, 10. Juni 2019

[Hörbuch] City of heavenly Fire


Bildquelle

von Cassandra Clare
übersetzt durch Franca Fritz und Heinrich Koop
gelesen von Andrea Sawatzki



  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.04.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 16.04.2015
  • Verlag : Lübbe Audio
  • ISBN: 9783838776309
  • Mp3-Download: 9h 36
  • Sprache: Deutsch



Hörprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
City of Bones
City of Ashes
City of Glass
City of fallen Angels
City of lost Souls
City of heavenly Fire



Inhalt


Mit dem Höllenkelch in seinem Besitz gewinnt Clarys Bruder Sebastian zunehmend an Macht und erschafft eine alptraumhafte Kreatur nach der anderen, um seine dunkle Armee zu stärken. Den Schattenjägern bleibt nichts anderes übrig, als vorerst nach Idris zu fliehen. Doch nicht einmal die Schutzschilde von Alicante vermögen Sebastian aufzuhalten. Um ihre Liebsten zu retten, wagen sich Clary, Jace, Isabelle, Simon und Alec tief in die Welt der Dämonen, aus der noch nie zuvor ein menschliches Wesen zurückgekehrt ist …
(Quelle: Lübbe)


Meine Meinung


Sebastian erklärt den Schattenjägern den Krieg und überfällt ein Institut nach dem Anderen. Können Clary, Jace und Co ihn aufhalten, bevor er alle Schattenjäger auf seine Seite gebracht hat?

"City of heavenly Fire" ist der sechste und letzte Band der "Chroniken der Unterwelt". Die einzelnen Bände bauen inhaltlich aufeinander auf und sollten daher in der Erscheinungsreihenfolge gelesen werden.

Nachdem sich der Vorgänger "City of lost Souls" für meinen Geschmack viel zu sehr um die Liebe gedreht hat, bietet "City of heavenly Fire" wieder etwas mehr Action (auch wenn die Liebe auch hier immer ein wichtiges Thema bleibt). Statt wirklich grosser Schlachten gibt es aber eigentlich eher kleine Scharmützel, so gigantisch wie in "City of Bones" wird es nicht mehr. Dafür werden wieder neue Figuren eingeführt, die die Geschichte in meinen Augen allerdings nicht wirklich weitergebracht haben. Leider nehmen diese ziemlich viel Raum ein, sodass das Buch stellenweise unnötig gestreckt und etwas zäh wirkt.

Gelesen wird auch dieser Band wieder von Andrea Sawatzki, die immer noch etwas stockend liest.

Mein Fazit

Wieder mehr Action.








Daggis Buchchallenge

Aufgabe 3, ein Buch mit einem Cover in grün oder türkis



Freitag, 7. Juni 2019

Hazel Wood - Wo alles beginnt


Bildquelle

von Melissa Albert
übersetzt durch Fabienne Pfeiffer


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.08.2018
  • Aktuelle Ausgabe : 20.08.2018
  • Verlag : Dressler
  • ISBN: 9783791500850
  • Fester Einband: 352 Seiten
  • Sprache: Deutsch



Leseprobe
Kaufen?


Inhalt


Seit Alice denken kann, wird sie vom Unheil verfolgt. Dann stirbt ihre Großmutter, die mysteriöse Märchenerzählerin Althea Proserpine, und kurz darauf verschwindet Alices Mutter spurlos. Zurück bleiben die Worte „Halt dich fern von Hazel Wood”. Alice spürt, dass sie ihre Mutter erst wiedersehen wird, wenn sie an den Anfang ihrer eigenen Geschichte geht. Schritt für Schritt entdeckt sie eine unheimliche Wahrheit. Um endlich frei zu sein, bleibt Alice nur eine Wahl: Sie muss nach Hazel Wood … Dorthin, wo alles beginnt.
(Quelle: Dressler)


Meine Meinung


Alice ist seit Jahren mit ihrer Mutter Ella unterwegs. Sie scheinen auf der Flucht zu sein, doch Alice weiss nicht, wovor. Als die beiden endlich in New York sesshaft zu werden scheinen, bringt die Nachricht vom Tod von Alices Grossmutter und das Verschwinden ihrer Mutter ihre heile Welt ins Wanken…

Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Alice in der Vergangenheit erzählt. Alice hat ihre Grossmutter nie getroffen. Sie weiss nur, dass diese ein durchaus bekanntes Märchenbuch geschrieben hat, selber gelesen hat Alice es allerdings noch nie, das wusste ihre Mutter zu verhindern. Zusammen mit Alice versucht der Leser zu ergründen, was hinter der Märchenwelt "Hinterland" steckt, wohin Alices Mutter verschwunden ist und was mit ihrer Grossmutter passiert ist. Dabei merkt Alice zu spät, dass sie selber schon mitten im "Hinterland" steckt…

Die Autorin Melissa Albert schafft gekonnt eine unheimliche, verwirrende Welt. Leider gelingt es ihr nicht, diese Verwirrung im Laufe der Geschichte aufzulösen. Bis zum Schluss war ich auf der Suche nach dem roten Faden, dem Sinn in all diesen Geschehnissen. So wich meine anfängliche Begeisterung allmählich Ernüchterung.

Die verschiedenen Figuren, die in der Geschichte vorkommen, bleiben leider durchgehend blass. Insbesondere die Märchenfiguren scheinen keinerlei wirkliche Eigenschaften zu haben, sondern grösstenteils lediglich böse zu sein (auch wenn die Gründe dafür jeweils dargelegt werden). Ich hätte das Buch so gerne gemocht, vor allem wegen des wunderschönen, blau glitzernden Covers.

Mein Fazit

Bis zum Schluss zu verwirrend. 







Daggis Buchchallenge

Aufgabe 1, ein Buch mit einem Cover in blau oder lila 

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 27, ein Buch, dessen Cover euch optisch besonders gut gefällt. 

Cover Challenge

Aufgabe 48, ein Buch mit einem Cover, welches deiner Meinung nach jeder gesehen haben sollte.


Mittwoch, 5. Juni 2019

Monats-Rückblick Mai





Bücher gelesen:             6  (davon 2 eBooks)
Hörbücher gehört:        5
Seiten gelesen: ca.    2200
Seiten pro Tag: ca.       70




Im Mai habe ich folgende Bücher gelesen:

"Das vierzehnte Opfer" von D.M. Pulley
"Die Tavaruk-Saga 1: Weltenretter" von Marco Geiger
"Peter und die Wilden" von Ueli Niederberger und Lukas Egger
"Dry" von Neal und Jarrod Shusterman
"Stravaganza 2: Stadt der Sterne" von Mary Hoffman
"Hazel Wood - Wo alles beginnt" von Melissa Albert (Rezi folgt)



Dazu habe ich folgende Hörbücher/Hörspiele gehört:

"Climbing Everest" von George Mallory
"City of fallen Angels" von Cassandra Clare
"City of lost Souls" von Cassandra Clare
"City of heavenly Fire" von Cassandra Clare (Rezi folgt)
"Rachgier" von Val McDermid (Rezi folgt)



Top/Flop des Monats

Ok, da ich den Autoren persönlich kenne, bin ich vielleicht etwas voreingenommen, aber "Die Tavaruk-Saga 1: Weltenretter" von Marco Geiger ist wirklich ein tolles Buch! Bis zum 23. Juni könnt ihr euch noch bei der Crowdfunding Kampagne beteiligen und euch euer eigenes Exemplar sichern (Link im Post). "Rachgier" von Val McDermid hat mich hingegen ziemlich entäuscht.




Neuzugänge 

Gekauft habe ich gar nichts im Mai, aber ein paar Rezi-Exemplare (die meisten als eBook) angefragt und auch erhalten ;-)




Montag, 3. Juni 2019

[Hörbuch] City of lost Souls


Bildquelle

von Cassandra Clare
übersetzt durch Franca Fritz und Heinrich Koop
gelesen von Andrea Sawatzki



  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 13.03.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 13.03.2014
  • Verlag : Lübbe Audio
  • ISBN: 9783838773711
  • Mp3-Download: 7h 31
  • Sprache: Deutsch


Hörprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
City of Bones
City of Ashes
City of Glass
City of fallen Angels
City of lost Souls
City of heavenly Fire



Inhalt


Kaum ist die Dämonin Lilith besiegt, fehlt von Jace, den Clary über alles liebt, jede Spur - auch ihr finsterer Halbbruder Sebastian ist verschwunden. Doch Jace findet wieder einen Weg zu Clary und enthüllt sein schreckliches Schicksal: Durch Liliths Magie ist er auf immer mit Sebastian und den dunklen Mächten verbunden. Um Jace zu retten, müssen sich auch die Schattenjäger der schwarzen Magie verschreiben. Clary geht dabei den gefährlichsten Weg: Sie möchte Jace's Seele retten. Aber kann sie Jace überhaupt noch trauen?
(Quelle: Lübbe)


Meine Meinung


Lilith ist besiegt, aber Jace ist verschwunden – zusammen mit Sebastien. Kann Clary ihren Freund aus der Macht der Schatten befreien?

"City of lost Souls" ist der fünte Band der "Chroniken der Unterwelt". Die Bände bauen inhaltlich aufeinander auf uns sollten daher in der Erscheinungsreihenfolge gelesen werden. Als Einzellektüre eignen sie sich nicht.

Für einen grossen Teil der Geschichte sind Clary, Jace und Sebastien getrennt von ihren Freunden. Gruppenaktivitäten nehmen daher einen deutlich kleineren Teil der Handlung ein als in früheren Bänden. Dafür spielt, wie auch im direkten Vorgänger die Liebe wieder eine sehr grosse Rolle. Immer wieder wird die Beziehung zwischen zwei Figuren beleuchtet, respektive alle Probleme, die das Paar halt so hat. Wer auf der Suche nach viel Herzschmerz und eher wenig Action ist, wird mit diesem Band sicherlich zufrieden sein. Für meinen Geschmack sollte die Liebe in Fantasyromanen aber eher eine Nebenrolle spielen, daher konnte mich "City of lost Souls" nur bedingt überzeugen.

Auch dieser Band wird wieder von Andrea Sawatzki gelesen, die leider oft etwas stockend unterwegs ist.

Mein Fazit

Etwas zu viel Herzschmerz






Montag, 27. Mai 2019

[Hörbuch] City of fallen Angels


Bildquelle

von Cassandra Clare
übersetzt durch Franca Fritz und Heinrich Koop
gelesen von Andrea Sawatzki



  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.01.2012
  • Aktuelle Ausgabe : 20.01.2012
  • Verlag : Lübbe Audio
  • ISBN: 9783838769059
  • Mp3-Download: 12h 32
  • Sprache: Deutsch


Hörprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
City of Bones
City of Ashes
City of Glass
City of fallen Angels
City of lost Souls
City of heavenly Fire



Inhalt


Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?
(Quelle: Lübbe Audio)


Meine Meinung


Nachdem Valentin und sein Sohn Sebastien geschlagen wurde, herrscht wieder Frieden unter den Schattenjägern. Doch haben sie wirklich alle Gegner besiegt?

"City of fallen Angels" ist der vierte Band der "Chroniken der Unterwelt". Die einzelnen Bände bauen aufeinander auf, sodass Vorkenntnisse zum Verständnis unabdingbar sind.

Inhaltlich dreht sich Band 4, wie auch die Vorgänger, um die Freundschaften der Schattenjäger, ihre Liebesbeziehungen und zwischendurch auch mal um den Kampf gegen das Böse. Ok, das ist jetzt vielleicht etwas überspitzt ausgedrückt, den Kampf gegen den grossen Gegner ist nicht komplett irrelevant, aber auch nicht wirklich im Vordergrund. Wer die Reihe bis hierher verfolgt hat, weiss ja aber schliesslich, was ihn erwartet, und sollte dadurch nicht überrascht werden. Die grosse Spannung bleibt allerdings aus.

Gelesen wird das Hörbuch von der "Tatort"-Kommissarin Andrea Sawatzki. Leider konnte sie mich als Sprecherin nicht überzeugen. Sie liest öfters etwas stockend, was in mir den Eindruck erweckte, sie hätte ohne Vorbereitung gleich aufnehmen müssen.

Da die Reihe einen übergreifenden Handlungsbogen aufweist, stellt sich die Frage nach einer Empfehlung nicht wirklich. Kennst du sie Reihe und willst wissen, die die Geschichte und Clary und Jace ausgeht? Dann musst du weiterlesen. Kennst du die Reihe nicht? Dann ist es sinnlos, bei Band 4 einsteigen zu wollen.


Mein Fazit

Mehr Liebesgeplänkel als Fantasy







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...