Montag, 21. Januar 2019

[Hörbuch] The Valley of Fear







Bildquelle

von Sir Arthur Conan Doyle
gelesen von Stephen Fry



  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :   
  • Aktuelle Ausgabe : 27.02.2017
  • Verlag : Audible
  • ISBN: B06X1BS4GK
  • Audible-Download: ungekürzt
  • Sprache: Englisch

"The Valley of Fear" ist Teil der "Sherlock Holmes: The Definitive Collection". Da das Hörbuch alle Sherlock Holmes Geschichten enthält und über 70 Stunden lang ist, teile ich die Rezensionen auf die einzelnen Bände auf.



Kaufen?



Inhalt

In Conan Doyles letztem Roman wird Sherlock Holmes zu dem mysteriösen Mord an Mr. Douglas nach Sussex gerufen. Am Tatort finden er und Dr. Watson Hinweise auf die verbrecherische Freimaurerloge 341 in Pennsylvania und ein rätselhaftes Brandzeichen am Arm des Toten. Aber ist der Tote überhaupt Mr. Douglas? Und welche Rolle spielt Holmes' Erzfeind Professor Moriarty in diesem Fall?
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung

Nach mehreren Kurzgeschichten ist "Das Tal der Angst" der letzte Roman um Sherlock Holmes und seinen Partner Dr. Watson. Inhaltlich erinnert er mich an den ersten Holmes-Roman, "A Study in Scarlet". Auch hier wird der Täter mitten im Buch gefunden, worauf eine ellenlange rückblickende Erzählung über die Hintergründe der Tat folgt, und auch hier sind diese in den USA zu finden. Leider fand ich dies auch in "The Valley of  Fear" nur mittelmässig spannend, weshalb mir dieser Band weniger gut gefallen hat als die vorhergehenden Kurzgeschichten. Bei Krimis bevorzuge ich es, wenn die Hintergründe durch die Ermittlungen aufgedeckt werden, und nicht durch Erzählungen des Täters.

Ohne Fehl und Tadel ist allerdings wieder Stephen Frys Darbietung. Mit verschiedenen Akzenten lässt er die Figuren gut unterscheidbar erscheinen, sodass ich mich nie fragen musste, wer da gerade erzählt (ausser wenn ich eine länger Pause eingelegt habe. Da hat mich die Ich-Perspektive des erzählenden Täters verwirrt, da ich Watson als Ich-Erzähler erwartete).

Mein Fazit
Kurzgeschichten mit Holmes sind spannender.








Samstag, 19. Januar 2019

Das Gesicht des Fremden


Bildquelle

von Anne Perry
übersetzt durch Carla Blesgen



  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.01.2000
  • Aktuelle Ausgabe : 11.11.2013
  • Verlag : Goldmann
  • ISBN: 9783442448098
  • Flexibler Einband: 377 Seiten
  • Sprache: Deutsch


Das Buch ist nur noch als eBook oder gebraucht erhältlich



Leseprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Das Gesicht des Fremden
Gefährliche Trauer
Eine Spur von Verrat
Im Schatten der Gerechtigkeit
Dunkler Grund
Sein Bruder Kain
Die russische Gräfin
Stilles Echo
Tödliche Täuschung
In feinen Kreisen
In den Fängen der Macht
Gefährliches Geheimnis
Tod eines Fremden
Schwarze Themse
Das dunkle Labyrinth
Galgenfrist für einen Mörder
Einer trage des anderen Schuld
Ein Pakt mit dem Teufel
Blinder Glaube
Das Grab in der Themse
Der Todesengel von London
Wer auf Rache sinnt
Des anderen Feind





Inhalt


London zur Zeit Königin Viktorias: mit Gaslampen beleuchtete Salons, klackende Pferdehufe auf dem feuchtglänzenden Pflaster, aber auch dunkle Slums und finstere Krankenlager, die den Namen Hospital nicht verdient haben. In einem solchen wacht ein Mann auf und schaut sich ungläubig um. Man sagt ihm, er sei William Monk, Polizeiinspektor, und habe einen Kutschenunfall gehabt. Doch so sehr er sich auch bemüht, Monk kann sich an nichts erinnern. Keine guten Voraussetzungen für den Fall, den er sogleich übernehmen muß: Major Joscelin Grey, hochdotierter Kriegsveteran und stadtbekannter Bürger, wurde in seiner Wohnung brutal ermordet. Kann Monk trotz des Gedächtnisverlustes den Täter aufspüren?
(Quelle: Goldmann)


Meine Meinung




Als William Monk nach einem Unfall im Krankenhaus erwacht, kann er sich nicht mal mehr an seinen eigenen Namen erinnern. Sein Chef teilt ihm nicht nur diesen mit, sondern auch, dass er Polizist ist und gefälligst den Mord an einem jungen Adligen aufklären soll, der vor mehreren Wochen erschlagen aufgefunden worden war.

Die Geschichte wird in der 3. Person in der Vergangenheit erzählt, grösstenteils aus der Sicht des Protagonisten William Monk, später auch aus der Sicht der Krankenschwester Hester Latterly. Dass Monk das Gedächtnis verloren hat, macht ihn quasi zum unbeschriebenen Blatt Papier. Er weiss selbst nicht, welche Eigenschaften er hat, und muss sich erst mal selbst wieder kennenlernen.

Dadurch, dass Monk überhaupt keine Erinnerungen hat, kann der Leser problemlos in einen schon mehrere Wochen alten Kriminalfall eingeführt werden, ohne dass er etwas verpasst hat. Monk muss erst rückwirkend rekonstruieren, was er bereits ermittelt hat (was nicht besonders viel ist, da er am Mordabend in einen Unfall verwickelt wurde). Typisch für historische Krimis belaufen sich die Ermittlungen grösstenteils auf Befragungen von Zeugen und möglichen Beteiligten. Weitere Beweismittel gibt es kaum. Dem Leser werden Monks Gedankengänge durch seine Gespräche mit seinem Assistenten Evan oder Hester Latterly dargelegt, sodass man auch gerne versuchen kann, den Fall vor Monk zu lösen. "Das Gesicht des Fremden" ist eher als Cosy Crime einzuordnen und strotz daher nicht vor Spannung, wird aber nie langweilig. Die Auflösung ist logisch nachvollziehbar, ist aber nicht so offensichtlich, dass man sich das halbe Buch lang fragen muss, wie doof die Polizei eigentlich ist.

Der Schreibstil der Autorin Anne Perry lässt sich flüssig lesen und passt in meinen Augen gut ins viktorianische Zeitalter, in dem der Krimi spielt. Ich habe bereits einige Krimis der Reihe gelesen (auch dieser hier ist ein Re-Read) und werde gerne weiter dabeibleiben.

Mein Fazit

Unterhaltsamer Einstieg in die Reihe







Cover Challenge

Aufgabe 46, ein Buch mit einem Mann auf dem Cover. 

ABC-Challenge der Protagonisten

William = W männlich

Daggis Buchchallenge

Aufgabe 33, aus dem Bereich Krimi oder Thriller 

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 21, ein Buch, das der 1. Teil einer Reihe ist. 




Donnerstag, 17. Januar 2019

Animant Crumbs Staubchronik


Bildquelle



von Lin Rina

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.11.2017   
  • Aktuelle Ausgabe : 20.11.2017
  • ISBN: 9783959913911
  • E-Buch Text: 552 Seiten
  • Sprache: Deutsch


Kaufen?



Inhalt


England 1890.
Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen. Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt. Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.
(Quelle: Drachenmond)


Meine Meinung




Ende des 19. Jahrhunderts verbringt die 19jährige Animant Crumb ihre Zeit lieber mit Lesen als mit Bällen. Bis sie eine Stelle in einer Londoner Bibliothek antritt und dort den Bibliothekar kennenlernt.

Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Animant in der Vergangenheit erzählt. Wirklich sympathisch wurde mir die Protagonistin leider nicht, obschon sie sich gegen Ende des Buches etwas bessert. Sie wirkt auf mich ziemlich arrogant und sieht sich praktisch allen Leuten überlegen, was sie mit ihrer Unfreundlichkeit auch deutlich zeigt.

"Animant Crumbs Staubchronik" ist sowohl bei Lovelybooks wie auch bei Amazon im Bereich "Fantasy" eingeordnet. Da im Klappentext eine geheimnisvolle Maschine erwähnt wird, ging ich davon aus, es mit einem Steam Punk Roman zu tun zu haben. Weit gefehlt. Es werden zwar ab und zu einige klassische Steam Punk Elemente wie Luftschiffe, Dampfstrassenbahnen oder eben die Suchmaschine erwähnt, aber das ist auch schon alles. Eine Rolle in der Geschichte spielen sie nicht, und auch das Bibliotheksarchiv, dass zu Beginn so geheimnisvoll wirkte, entpuppte sich schliesslich als ganz normaler Kellerraum. Fantasy ist hier in keinster Weise zu finden, erst recht keine Vampire (bei Amazon ist das Buch unter anderem unter "Vampirroman" abgelegt…).

Viel Handlung enthält das Buch nicht, eher sind es einzelne Anekdoten, die ohne grosses Konzept aneinandergereiht wurden. Auch aus historischer Sicht kann ich nicht viel Positives erwähnen. Ich kenne mich zwar nicht sonderlich gut mit dem viktorianischen Zeitalter aus, aber ich habe genügend Bücher aus dieser Zeit gelesen um zu wissen, dass ein junges Mädchen aus dem niederen Landadel nicht einfach so mal eine Arbeitsstelle antreten und von zu Hause ausziehen kann, ohne einen riesigen Skandal hervorzurufen. Auch dass ein gehobener Haushalt mit einer Köchin und einem Butler auskommen sollte und sich die Damen wie selbstverständlich selbst anziehen und frisieren erscheint mit für die Zeit und die gewählte Gesellschaftsschicht sehr unwahrscheinlich. Schliesslich wirkt auch die Sprache viel zu modern, Animant verwendet Vokabular, dass vielleicht nicht gerade heutige Jugendliche, aber doch zumindest heutige Erwachsene auch verwenden würden.  

"Animant Crumbs Staubchronik" bietet eine durchaus nette Liebesgeschichte, die aber keinesfalls aussergewöhnlich ist. Ich fand das Buch ganz in Ordnung, die Begeisterung, die es verbreitet hervorgerufen hat, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Ich hatte wohl aufgrund der falschen Einordnung ins Fantasy-Genre auch falsche Erwartungen an das Buch.

Mein Fazit

Ganz nett, aber nicht mehr









Cover Challenge

Aufgabe 11, ein Buch mit einem oderer mehreren Büchern auf dem Cover.

ABC-Challenge der Protagonisten

Animant = A weiblich

Daggis Buchchallenge

Aufgabe 48, ein Buch eines Autors, von dem Du noch kein Buch gelesen hast 

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 4, ein Buch, das 2018 auf der Shortlist für den LovelyBooks-Leserpreis stand.

Lovelybooks literarische Weltreise

Grossbritannien, Irland


Dienstag, 15. Januar 2019

Assassin's Creed Renaissance


Bildquelle

von Oliver Bowden
übersetzt durch



  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 17.03.2010   
  • Aktuelle Ausgabe :  15.02.2011
  • Verlag : Panini
  • ISBN: 9783833222351
  • E-Buch Text: 416 Seiten
  • Sprache: Deutsch  



Leseprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
Renaissance
Die Bruderschaft
Der geheime Kreuzzug
Die Offenbarung
Verlassen
Black Flag
Unity
Underworld
Der Eid
Odyssey




Inhalt


Die italienische Renaissance im Jahre des Herrn 1476: Wo Kultur und Kunst direkt neben Bestechung, Gier und Mord gedeihen, wo sich konkurrierende Familien erbarmungslose Blutfehden um politische und wirtschaftliche Macht liefern - hier beginnt die Reise eines von Rache beseelten jungen Adligen, der einst zu einem Instrument des Todes werden soll - ein einsamer Vollstrecker. Er folgt dem Weg der Bruderschaft der Assassinen und erlernt die geheimen Fähigkeiten des uralten Attentäter- Ordens. Auf der Jagd nach den Mördern seiner Familie nutzt er die Weisheit großer Geister wie Leonardo Da Vinci und Niccolo Machiavelli, um seine Feinde zur Strecke zu bringen - geleitet nur vom Credo der Assassinen. 
(Quelle: Panini)


Meine Meinung



Als beinahe die gesamte Familie des jungen Florentiner Edelmannes Ezio Auditore einer Verschwörung zum Opfer fällt und hingerichtet wird, verschreibt er sein Leben der Rache – und den Assassinen…

"Assassin's Creed Renaissance" ist inhaltlich eine recht genaue Nacherzählung des Computerspiels "Assassin's Creed II" (mit Ausnahme der Modern-Days-Szenen, die komplett ausgelassen wurden), was das Buch recht schwierig macht. Wer die Spielereihe nicht kennt, der wird wohl kein grosses Interesse zu haben, deren Geschichte nachzulesen. Wer die Reihe gespielt hat, der kennt die Geschichte und muss sie eigentlich nicht mehr lesen. Ich habe es trotzdem getan, und mich durchaus gut dabei unterhalten. Da ich das Spiel erst vor wenigen Monaten gespielt habe, hatte ich die Handlung natürlich noch gut im Kopf und wurde nie überrascht. Ich mochte es allerdings, in Gedanken in meine Spielerlebnisse zurückversetzt zu werden und mir zu überlegen, ob ich im Spiel die beschriebene Szene genauso, oder doch etwas anders gelöst habe.

Bei Büchern zu Spielen ist es ähnlich wie bei Büchern zu Filmen: allzu hohe Ansprüche darf man nicht haben. Der Schreibstil des Autors Oliver Bowen ist einfach gehalten und zielt mehr auf Action als auf Tiefe ab. Die Figuren sind eher eindimensional gehalten, Ezio im Buch hat nicht halb so viel Charisma wie Ezio im Spiel. Die Zeitsprünge von mehreren Jahren, die im Spiel ziemlich dezent vonstatten gehen, werden im Buch klar festgehalten und hinterlassen grosse Lücken in der Handlung. Wer wie ich das Spiel liebt und keine Probleme damit hat, die Handlung eines Buches bereits im Voraus zu kennen, der kann sich mit "Assassin's Creed Renaissance" sehr gut unterhalten, wie meine Wertung zeigt. Wer kein Interesse an der Spielereihe hat, den wird wohl auch das Buch langweilen.

Mein Fazit

Toll für Fans – aber wohl nur für Fans











Cover-Challenge

Aufgabe 6, ein Buch mit nur einer Person auf dem Cover. 

ABC-Challenge der Protagonisten

Ezio = E männlich

Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 30, in dem Politik oder Religion eine Rolle spielen 

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 32, ein Buch, das inhaltlich einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren umfasst.

Lovelybooks literarische Weltreise

Italien, Spanien, Portugal, Griechenland



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...