Donnerstag, 22. Februar 2018

Erlösung


Bildquelle

von Jussi Adler Olsen
übersetzt durch Hannes Thiess

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 17.06.2011
  • Aktuelle Ausgabe : 01.02.2014
  • Verlag : dtv Verlagsgesellschaft
  • ISBN: 9783423214933
  • Flexibler Einband 592 Seiten
  • Sprache: Deutsch 


Leseprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
Erbarmen
Schändung
Erlösung
Verachtung
Erwartung
Verheissung
Selfies



Inhalt


Kinder verschwinden spurlos. Niemand meldet sie vermisst ...
»›Was wird er mit uns machen, wenn er zurückkommt?‹ Die Angst flackerte auf in den Augen seines Bruders. Sie wussten, dass bald alles vorbei war. Aus diesem Bootshaus gab es kein Entrinnen.«
Niemand hatte die verwitterte Flaschenpost beachtet, der Hilfeschrei in ihrem Inneren war ungehört verhallt. Jahre später gelangt das verblasste Schriftstück ins Sonderdezernat Q in Kopenhagen. Die Materialanalyse zeigt, dass die Botschaft mit menschlichem Blut geschrieben wurde. Die Entzifferung der Buchstaben führt Carl Mørck und seinen Assistenten Assad auf die Spur eines entsetzlichen Verbrechens – und in Bereiche der Gesellschaft, die ihnen beiden einigermaßen fremd erscheinen …
(Quelle: dtv)


Meine Meinung


Eine vor vielen Jahren in Schottland gefundene Flaschenpost wird als Hilferuf erkannt und ans Kopenhagener Sonderdezernat Q geschickt, wo sich Polizeikommissar Carl Mørck und sein Team und alte, ungelöste Fälle kümmern. Die Ermittler stossen bald auf einen Entführungsfall, der auch heute noch brandaktuell ist…

"Erlösung" ist der dritte Band um Carl Mørck und sein Sonderdezernat Q. Der Band ist inhaltlich in sich abgeschlossen und kann auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden, auch wenn solche das Umfeld der Figuren verständlicher machen.

Die Geschichte wird in der dritten Person in der Vergangenheit erzählt, abwechslungsweise aus der Sicht des Protagonisten Carl Mørck, des gesuchten Täters und weniger weiterer Figuren. Obschon damit der Täter bereits sehr früh bekannt wird, macht das den Kriminalfall nicht langweilig, denn der Leser weiss zwar, was der Täter macht und denkt, aber wer er ist, wird erst am Schluss aufgelöst. Carl Mørck ist mir auch im dritten Band nicht wirklich sympathisch geworden, er ist mir immer noch zu herablassend anderen gegenüber. Obschon ich eigentlich viel Wert darauf lege, mich mit den Protagonisten anfreunden zu können, hat es mir hier den Spass nicht verdorben.

Die Handlung ist in zwei Stränge aufgeteilt, einerseits begleitet der Leser Carl bei seinen Ermittlungen und seinem doch recht mageren Privatleben, andererseits wird auch das Leben des Täters verfolgt. Grosse Wendungen oder Überraschungen gibt es keine, dennoch fand ich es sehr spannend, mitzuerleben, wie die Ermittler Schritt für Schritt der Entdeckung des Täters näherkamen, den ich als Leserin schon lange kannte.

Der Schreibstil des Autors Jussi Adler-Olsen lässt sich flüssig lesen, sodass ich das Buch trotz des grossen Umfangs von beinahe 600 Seiten in wenigen Tagen durchgelesen hatte. Allerdings muss der Leser hier bereit sein, zwar nicht im Fall, aber doch im "drum herum" einige Male ein Auge zuzudrücken, was die Logik anbelangt. Die ganze Büro-Situation im Keller, die Fliegenjagd und die Sekretärin, die einfach mal ihre Schwester schickt, wenn sie nicht arbeiten mag, konnte ich nicht wirklich ernst nehmen.

Mein Fazit

Keine Überraschungen, aber trotzdem viel Spannung







Cover Challenge

Aufgabe 31, ein Buch mit einem Cover, das aus mehr als drei Farben besteht. 

Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 48, ein Buch das in Dänemark, Schweden, Norwegen oder Finnland spielt 

ABC-Challenge der Protagonisten

Hafiz = H männlich

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 32, ein Buch, bei dem der Autorenname auf dem Cover in größerer Schriftgröße abgedruckt ist, als der Buchtitel.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...