Mittwoch, 12. Juni 2019

Unbarmherzig


Bildquelle


von Inge Löhnig

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 31.05.2019   
  • Aktuelle Ausgabe : 31.05.2019
  • ISBN: 9783548290973
  • E-Buch Text: 384 Seiten
  • Sprache: Deutsch  

Der Ullstein Verlag und Netgalley haben mir das eBook kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!



Leseprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
Gedenke Mein
Unbarmherzig


Inhalt


Gina Angelucci, Spezialistin für Cold Cases bei der Münchner Kripo, ist aus der Elternzeit in den Dienst zurückgekehrt. Ihr Ehemann und Kollege Tino Dühnfort betreut die kleine Tochter. Als in dem idyllischen Dorf Altbruck zwei Leichen gefunden werden, die mehrere Jahrzehnte verscharrt gewesen waren, übernimmt Gina die Ermittlungen. Die Identität der Toten nach so langer Zeit zu klären, erscheint zunächst als unlösbare Aufgabe. Dann wird klar, dass das weibliche Opfer aus dem Baltikum stammt. War sie eine Zwangsarbeiterin? Während Gina einen Mörder sucht, der vielleicht selbst nicht mehr am Leben ist, bemerken sie und Tino nicht, dass ihnen jemand ihr privates Glück missgönnt und es zerstören will.
(Quelle: Ullstein)


Meine Meinung


Der erste Fall nach ihrer Mutterschaftspause verschlägt die Cold-Cases-Spezialistin Gina Angelucci weit in die Vergangenheit, bis in den zweiten Weltkrieg. Was ist mit den zwei Toten passiert, die bei Bauarbeiten auf dem Gelände einer alten Munitionsfabrik gefunden wurden?

"Unbarmherzig" ist der zweite Band der Krimi-Reihe um Gina Angelucci, die inhaltlich an die Reihe um Tino Dühnfort anschliesst, bei der Gina auch schon eine grössere Rolle spielte. Während sich das ganze Drumherum natürlich mit Vorkenntnissen besser verstehen lässt, ist der Kriminalfall in sich abgeschlossen und lässt sich auch als Einzelband lesen.

Die Geschichte wird in der dritten Person in der Vergangenheit erzählt, oft aus der Sicht von Gina, aber auch andere Figuren kommen zu Wort. Die Handlung trennt sich in mehrere Stränge auf. Einerseits begleiten wir Gina bei ihren Ermittlungen, aber auch in ihrem Privatleben, dessen Glück durch eine Stalkerin bedroht wird. Andererseits nimmt auch eine Steinmetzin mit ihrer Familie eine wichtige Rolle ein. Zudem gibt es immer wieder Rückblicke ins Jahr 1944 und was damals in der Munitionsfabrik geschah.

Da die aufzuklärende Straftat schon über 70 Jahre zurückliegt, darf hier natürlich nicht ein rasendes Ermittlungs- und Erzähltempo erwartet werden. Jeder Schritt braucht Zeit, weil für jeden Informationsschnipsel erst herausgefunden werden muss, wo man ihn auftreiben könnte.

Die Autorin Inge Löhnig schreibt schön flüssig und füttert den Leser häppchenweise mit neuen Informationen, sodass das Miträtseln und Mitsuchen nach dem Täter grossen Spass machte. Da ich noch nie in Bayern war, kann ich allerdings nicht beurteilen, wie gut die Autorin den Lokalkolorit getroffen hat. Ich habe noch nicht alle, aber doch schon einige der Krimis rund um Gina und Tino gelesen, und werde die restlichen sicher auch bald nachholen. Wer gerne spannende, aber nicht unbedingt blutige Krimis mag, sollte sich Inge Löhnig unbedingt mal anschauen.

Mein Fazit

Wieder ein spannender Fall für Gina Angelucci










Daggis Buchchallenge

Aufgabe 17,ein Buch mit etwas, was man am Himmel findet im Titel oder auf dem Cover -> Sonne, Mond, Sterne, Wolke, Regenbogen. Auf dem Cover sind einige Wolken zu sehen.

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 11, ein Buch, das zum Thema Diversität passt.Die Tocher der Protagonistin wurde mit Trisomie 21 (Downsyndrom) geboren. 

Cover Challenge

Aufgabe 32, ein Buch mit einem Cover, das aus mehr als vier Farben besteht (Schriftzug zählt mit).

ABC-Challenge der Protagonisten

Tino = T männlich 



Rezensionsexemplar



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...