Montag, 22. Dezember 2014

Xenobias' Fluch - Das Erbe der Drachenkriege Teil 3



Bildquelle


von Philipp Benzin

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 25.11.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 25.11.2014
  • Verlag :
  • ISBN: B00Q7HPNMA
  • E-Buch Text: 187 Seiten

Der Autor Philipp Benzin hat mir das eBook im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

Dies ist Band 3 einer Trilogie, die Rezensionen zu den Teilen 1 und 2 sind hier verlinkt. 


Inhalt


»Nun gut!«, Waster wölbte skeptisch seine rechte Braue, »ich will euch beiden diese obskure Geschichte mal abnehmen. An diesem schrecklichen Ort sollte man sich ja auch eigentlich nicht wundern, wenn seltsame Dinge geschehen.«

Die Reise des Stabes geht weiter und führt die Gruppe um Aazarus in stürmische Gewässer. Ihre Mission scheint zunächst gescheitert und dann geraten sie auch noch in höchste Lebensgefahr. Doch das Blatt wendet sich, als sie auf unverhoffte Hilfe stoßen. Das Rätsel um den Stab kann nun gelöst werden und schon sehen sich alle mit einem neuen Mirakel konfrontiert. Während die einen fast ihren Verstand verlieren, sehen sich die anderen gezwungen verhängnisvolle Allianzen zu schmieden, um dem Tod von der Schippe zu springen.

XENOBIAS’ FLUCH ist der 3. Teil der Reihe »Das Erbe der Drachenkriege«. Der Fantasy-Roman ist die Fortsetzung von MAGISCHE VERWICKLUNGEN und MARATHUM. Er entführt den Leser an einen unwirklichen Ort, an dem sich das Schicksal des Stabes entscheiden wird.
(Quelle: Amazon)


Mein Fazit


Der Halbling Aazarus und seine Freunde sind immer noch auf der Suche nach dem magischen Stab. Langsam wird klar, wer auf ihrer Seite steht – und wer sie lieber tot sehen will…

Bei „Xenobias‘ Fluch“ handelt es sich um den dritten und letzten Teil einer Trilogie, die stark aufeinander aufbaut. Es empfiehlt sich nicht, diesen Teil zu lesen, wenn man die Vorgängerbände nicht kennt, auch wenn deren Handlung zu Beginn des Buches kurz zusammengefasst wird. Wie auch die ersten beiden Teile ist auch dieses Buch stark von Humor geprägt, wenngleich ich ihn aber als den ernstesten der drei Bände erachte.

Während die Anzahl der Personen im ersten Teil noch ziemlich überschaubar war, ist sie im Laufe der Bände stark angewachsen, weshalb ich bei der Lektüre des dritten Bands mehrmals innehalten musste, um mir in Erinnerung zu rufen, vom wem hier die Sprache war. Eine Personenliste mit kurzer, stichwortartiger Beschreibung (wie es teilweise schon Shakespeare gehandhabt hat) hätte hier sicher nicht geschadet.

Im letzten Teil der Trilogie geht es wieder hoch her, viele Fragen werden beantwortet – jedoch auch viele neue gestellt. Die Buchreihe ist zwar in sich abgeschlossen, das Ende bleibt aber dennoch offen – eine Nachfolgereihe ist da schon fast ein Muss!

Ich habe das Lesen aller drei Teile sehr genossen und empfehle die komplette Reihe daher gerne an alle Leser weiter, die zwar High Fantasy mögen, dabei aber auch gerne lachen.







Rezensionsexemplar



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...