Donnerstag, 12. Mai 2016

[Hörbuch] Hary Potter and the Order of the Phoenix / Harry Potter und der Orden des Phönix


Bildquelle


von J.K. Rowling
gelesen von Stephen Fry

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.07.2000
  • Aktuelle Ausgabe : 04.07.2011
  • Verlag : Bloomsbury Children’s Books
  • ISBN: 9781781102404
  • Audio CD: 2915
  • Sprache: Englisch 

Soweit ich sehen konnte, ist die englische Hörbuchversion wohl (ausser Restposten) nur noch gebraucht oder als Digital Download erhältlich. Ich habe da wohl eines der letzten Exemplare beim britischen Amazon ergattert...


Hörprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe
Harry Potter and the Philosopher's Stone
Harry Potter and the Chamber of Secrets
Harry Potter and the Prisoner of Azkaban
Harry Potter and the Goblet of Fire
Harry Potter and the Order of the Phoenix
Harry Potter and the Half Blood Prince
Harry Potter and the Deathly Hallows


Inhalt

Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unsäglichen Dursleys im Ligusterweg fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je - Warum schreiben seine Freunde Ron und Hermine nur so rätselhafte Briefe? Und vor allem: Warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind und sich unaufhaltsam über Harrys Welt verbreiten? Noch weiß er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Du-weißt-schon-wen ausrichten kann ...
Als Harrys fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnt, werden seine Sorgen nur noch größer. Die neue Lehrerin Dolores Umbridge macht ihm das Leben zur Hölle. Sie glaubt Harry einfach nicht, dass Voldemort zurück ist. Doch bald schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Nun muss Harry seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen.
(Quelle: Carlsen)


Meine Meinung


Nach Harrys Begegnung Ende des letzten Schuljahres weiss er, dass Lord Voldemort zurück ist. Doch kaum jemand will ihm glauben. Auch die neue Lehrerin, Professor Umbridge, hält ihn für einen Lügner.

Zum fünften Mal fährt Harry Potter nach Hogwarts, und langsam aber sicher gibt es über ihn und seine Freunde nichts mehr Neues zu erzählen. Eine Weiterentwicklung der Figuren sucht der Leser hier vergeblich, trotzdem macht es Spass, die jungen Magier auf ihren Abenteuern zu begleiten. Wie gewohnt gibt es auch im fünften Band eine neue Lehrkraft für die Verteidigung gegen die dunklen Künste, dieses Mal ist des Dolores Umbridge, die direkt vom Ministerium gestellt wurde. Mit dieser Figur ist der Autorin J.K. Rowling wirklich eine Meisterleistung gelungen. So abgrundtief böse (auf eine realistische, nichtmagische Weise), dass sie mir Schauer über den Rücken jagt bei der Vorstellung, einer solchen Person ausgeliefert zu sein (und als Schüler ist man den Lehrern ja gewissermassen ausgeliefert, vor allem in einem Internat. Obwohl, heute wird den Lehrern ja schnell mal durch die Eltern mit dem Anwalt gedroht, da getrauen sie sich nichts mehr. Ob das besser ist, steht auf einem anderen Blatt).

Im Gegensatz zum vorherigen Band konzentriert sich die Handlung von „Harry Potter and the Order of the Phoenix“ wieder mehr auf den Schulalltag, sodass wir Harry durch viele seine Unterrichtsstunden und auch die grossen Zwischenprüfungen begleiten. Der aus der Reihe bekannte Kampf gegen „Du weisst schon wer“ läuft lange Zeit nur nebenher, bis er dann im actiongeladenen Finale gipfelt. Dies mag manchen langweilig erscheinen, mir hat es aber gefallen, wieder mehr von der Schule mitzubekommen. Auch der Handlungsbogen ist anders gestaltet als in den vorhergehenden Bänden. Während des bisher für Harry immer galt, mit Hilfe seiner Freunde gewisse Rätsel zu lösen (was ist der geheimnisvolle, in Hogwarts versteckte Gegenstand, wer hat die Kammer des Schreckens geöffnet etc.) gibt es hier eigentlich nichts zu enthüllen. Dass Voldemort wieder da ist, ist nichts neues mehr, und was er nun genau wollte, wird nicht durch Nachforschungen, sondern erst rückblickend nach dem Finale erklärt. Das gewisse „Krimi-Element“, das die vorhergehenden Bände enthielten, fehlt hier. 

Zum fünften Mal möchte ich Stephen Fry als Vorleser loben, mit seiner angenehmen Stimme, der deutlichen Aussprache und den gut zu unterscheidenden Figuren macht das Zuhören grossen Spass! Was mir beim Zuhören aber erneut aufgefallen ist, ist das doch sehr einfach gehaltene Vokabular der Autorin J.K. Rowling. Gewisse Personen und Situationen werden mit den immer gleichen Worten beschrieben, da fehlte mir die Abwechslung.

Mein Fazit

Gemütlicher Schulalltag gipfelt in grossem Actionfinale. Für jüngere Kinder aber nicht zu empfehlen, da es doch recht düster ist und auf sensible Kinder beängstigend wirken kann.




Task-Challenge

Aufgabe 3, Lies ein Buch, dessen Autor/in bereits mehr als 10 Bücher veröffentlicht hat. Sieben Harry Potter Bücher, drei aus der Cormoran Strike Reihe (unter dem Pseudonym Robert Galbraith), und noch ein paar weitere. J.K. Rowling war in den letzten fast 20 Jahren fleissig :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...