Montag, 5. März 2018

[Hörbuch] Das Jesus-Video


Bildquelle

von Andreas Eschbach
gelesen von Matthias Koeberlin

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.01.1999
  • Aktuelle Ausgabe : 23.07.2015
  • Verlag : Lübbe Audio
  • ISBN: 9783838773421
  • Mp3-Download: 20h 20
  • Sprache: Deutsch 


Hörprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Das Jesus-Video
Der Jesus-Deal



Inhalt


Gibt es ein Video von Jesus Christus?
Bei archäologischen Ausgrabungen in Israel findet der Student Stephen Foxx in einem 2000 Jahre alten Grab die Bedienungsanleitung einer Videokamera, die erst in einigen Jahren auf den Markt kommen soll. Es gibt nur eine Erklärung: Jemand muss versucht haben, Aufnahmen von Jesus Christus zu machen! Der Tote im Grab wäre demnach ein Mann aus der Zukunft, der in die Vergangenheit reiste – und irgendwo in Israel wartet das Jesus-Video darauf, gefunden zu werden.
Oder ist alles nur ein großangelegter Schwindel? Eine atemberaubende Jagd zwischen Archäologen, Vatikan, den Medien und Geheimdiensten beginnt ...
(Quelle: Lübbe)


Meine Meinung


Bei einer archäologischen Ausgrabung in Israel wird ein Skelett gefunden. Während das nicht aussergewöhnlich ist, bereitet eine Grabbeigabe den Forscher Kopfzerbrechen: neben der uralten Leiche liegt die Bedienungsanleitung einer Videokamera, die erst in einigen Jahren auf den Markt kommen wird! Haben die Forscher hier einen Zeitreisenden ausgegraben, der mit seiner Kamera auf der Suche nach Jesus Christus war?

Die Geschichte wird in der dritten Person aus wechselnder Perspektive erzählt, jede Szene wird dabei aus einer anderen Sicht geschildert. Zu Beginn hatte ich ziemlich Mühe, die vielen verschiedenen Figuren unterscheiden zu können, doch mit der Zeit hatte ich den Überblick erlangt und konnte den Szenenwechseln gut folgen. Besonders tiefgründig ist keine der Figuren skizziert, ich konnte ihr Verhalten oft nur andeutungsweise nachvollziehen und wirklich sympathisch wurde mir niemand, da alle nur an sich selbst zu denken schienen. Allerdings lebt die Geschichte auch mehr von der Handlung als von den Charakteren, weshalb es mir nicht viel ausmachte, dass diese etwas blass geraten waren.

Die Handlung ist linear aufgebaut und verläuft ohne grosse Wendungen. Während sich zu Beginn noch mehrere Handlungsstränge abzuzeichnen scheinen, vereinen diese sich schon nach wenigen Seiten zu einem einzigen Strang, der teilweise aus unterschiedlicher Perspektive geschildert wird. Während das Buch sicher nicht langweilig ist, blieb für mich doch die grosse Spannung aus. Zu geradelinig verlief die Handlung, als dass ich gross hätte mitfiebern können. Auch die Zeitreise selbst spielt in diesem Buch keine Rolle (dafür sorgt dann der Nachfolger "Der Jesus-Deal"), wirkliche SciFi ist hier nicht zu erwarten.

Der Schreibstil ist eher einfach gehalten und stellt keine hohen Ansprüche an den Leser. Die Hörbuchversion wird von Matthias Koeberlin gelesen, der in der Verfilmung auch die Hauptrolle übernommen hat. Seine Stimme passt meines Erachtens gut zum Buch und ich habe ihm gerne zugehört. Zwischen den Kapiteln werden Auszüge aus Grabungsberichten und Fachliteratur (natürlich fiktiver) gelesen, da waren mit jeweils die Pausen zu kurz, direkt von der Handlung ging es im gleichen Atemzug mit dem Grabungstagebuch weiter, was mich öfters verwirrt hat.

Mein Fazit

Verläuft ohne Überraschungen






Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 46, ein Buch das in Asien, Afrika oder Australien spielt

Lovelybooks Literarische Weltreise

Israel und Palästina



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...