Samstag, 20. Februar 2016

Lillian - Straße der Sünde


Bildquelle

von Christopher Crane

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 17.01.2016
  • Aktuelle Ausgabe : 17.01.2016
  • Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
  • ISBN: B01AS6T8VC
  • E-Buch Text 381 Seiten 

Der Autor Christopher Crane hat mir das eBook kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!


Leseprobe
Kaufen?


Inhalt


Gefallene Engel haben Schreckliches mit Lillian vor: Sie benutzen sie, um aus ihrer tausendjährigen Gefangenschaft zu entkommen. Ihr Ziel? Die Rückkehr auf die Erde. Die Auswirkungen? Gigantische Bastardmonster.
Lillian muss eine Reihe von Höllenqualen durchleiden. Ihr zur Seite steht Frank, die Liebe ihres Lebens. Er hält bedingungslos zu ihr und hofft auf ein baldiges Ende des Albtraums.
Werden die Engel triumphieren? Kann Frank Lillians Leiden Einhalt gebieten, oder werden aus zwei Liebhabern am Ende doch noch bittere Feinde?

Liebe, Tod, Blutrunst und Leidenschaft: Lillian – Die Straße der Sünde
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung


Als Frank erfährt, dass seine Grossmutter gestorben ist und ihm sein Vermögen hinterlassen hat, denkt er zunächst, alle seine Probleme seien gelöst. Doch nachdem er mit seiner Ehefrau Lillian in das Haus seiner Grossmutter im kleinen Nest Shuus eingezogen ist, fangen die Probleme erst richtig an. Lillian handelt teilweise übermässig aggressiv, ohne sich später daran erinnern zu können. Ist sie besessen?

Nachdem der Klappentext Übersinnliches verspricht, dauert es doch eine ganze Weile, bis dies (nach dem Prolog) auch eintritt. Die ersten Kapitel befassen sich mit Schilderungen aus dem Alltag der Protagonisten, ihrem Umzug nach Shuus (wo befindet sich das Dorf eigentlich, in Deutschland? In den Niederlanden? Ich habe es nicht herausgefunden), und Sex. Sehr viel Sex. Was im Klappentext als Liebesgeschichte geschildert wird, besteht aus blossem Sex. Wenn Frank beschreibt, was ihm an Lillian so gefällt, dann nennt er in erster Linie ihr Verhalten beim Sex. Lillian hingegen vermisst bei einer längeren Trennung vor allem Franks Zunge. Vielleicht liegt es daran, dass ich eine Frau bin und der Autor ein Mann, aber unter einer Liebesgeschichte stelle ich mir noch anderes vor als blossen Sex. Wirkliche Gefühle zwischen den beiden habe ich jedoch keine gefunden.

Die Handlung selbst ist durchaus spannend aufgebaut, wird jedoch hier und da von einem Logikloch gestört (wieso sollte jemand, der per Gerichtsbeschluss aufgrund einer Gewalttat in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurde, aus dieser sofort entlassen werden, nur weil deren Direktor verhaftet wird?). Die Figuren haben alle ihre prägnanten Eigenheiten, bleiben aber dennoch etwas blass. Die im Klappentext erwähnten Engel zeigen keine „typischen“ Eigenschaften himmlischer Boten, sondern könnten in Text auch durch Wesen aus der Hölle (oder Ausserirdische) ersetzt werden, ohne dass sich an der Geschichte etwas geändert hätte.

Die durchaus spannende Handlung liess mich das Buch mit Interesse durchlesen, die Logiklöcher und die in meinen Augen etwas zu häufigen Sexszenen haben meinen Lesespass jedoch etwas gedämpft. Schlussendlich hatte ich wohl anhand des Klappentextes einfach eine falsche Vorstellung von dem, was mich erwartet.

Mein Fazit

Spannende Handlung, jedoch mit einigen Logiklöchern und zu viel Sex.




Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 45, ein Buch eines Selfpublishers (männlich oder weiblich)


Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...