Montag, 23. März 2015

Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder (Guy Lacroix 1)



Bildquelle



von Simone Keil

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 30.01.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 30.01.2014
  • Verlag : Qindie
  • ISBN: 9783847670353
  • E-Buch Text: 180 Seiten



Inhalt


Clockwork Cologne ist eine Steampunk-Krimi-Serie, die in einem fiktiven Cöln um die Jahrhundertwende angesiedelt ist. Es werden Verschwörungen aufzudecken, mysteriöse Fälle zu lösen, neblige Spuren zu verfolgen sein. Die Protagonisten kämpfen mit der Strahlenbelastung, dem ganz alltäglichen Wahnsinn und nicht selten mit ihren eigenen Dämonen. Cöln, Freie Reichsstadt, im Jahre des Herrn 1898 Europa hat sich noch immer nicht von dem Quantenmagischen GAU erholt, der die Welt 40 Jahre zuvor erschüttert hat. Die quantenmagische Strahlung verseucht den halben Kontinent. Die Dampfmagische Gesellschaft hat einen Schutzschirm über Cöln errichtet, doch dieser Schutz hat seinen Preis. Die Dampfmagier nutzen die Furcht vor der Strahlung aus, um die Bürger zu kontrollieren. Die Quantenmagier sind in den Untergrund geflüchtet und haben unter den Gassen Cölns eine Welt geschaffen, die ihren eigenen Regeln folgt. Aber auch in der Oberstadt nehmen Korruption und Verbrechen erschreckende Ausmaße an. Die Dezernate des Kaiserlichen Kriminalamtes sind unterbesetzt, die Beamten überlastet. Viele haben sich korrumpieren lassen oder resigniert. Nicht so Kommissär Lacroix. Für ihn sind Recht und Gesetz nicht nur leere Floskeln. Er steht mit beiden Beinen fest auf dem geschwärzten Boden Cölns und kämpft für Gerechtigkeit. Bis ein schwerer Schicksalsschlag auch seine Welt ins Wanken bringt. Guy Lacroix: Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder ist der erste Teil der Reihe um Kommissär Lacroix. 
(Quelle: Amazon)


Mein Fazit


„Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder“ beginnt mitten in der Geschichte, ohne jegliche Einführung. Ich dachte zuerst, ich hätte einen Vorgängerband verpasst, aber nein, dies ist wirklich der erste Band der Reihe. Ebenso endet das Buch mittendrin, ohne dass ich das Gefühl hatte, die Geschichte sei wirklich abgeschlossen.

Die Steampunk-Welt von „Clockwork Cologne“ hat mir gut gefallen, auch wenn es einige Zeit dauerte, bis ich mich darin zurechtgefunden habe, denn die Autorin Simone Keil hält offenbar nichts davon, ihren Lesern diese Welt gross zu erklären. Im Laufe der Geschichte konnte ich mir das meiste zusammenreimen, doch vor allem zu Beginn verstand ich oft nur Bahnhof.

Der Protagonist Guy Lacroix blieb in meinen Augen etwas blass. Dies wohl unter anderem dadurch, dass „Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder“ wie erwähnt mittendrin beginnt und dem Leser das Gefühl gegeben wird, er müsste Lacroix schon lange kennen und genau wissen, wie er tickt.

Obschon mir die Welt, in der „Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder“ spielt gut gefallen hat, konnte mich das Buch leider nicht komplett überzeugen. Das Gefühl, nur einen Teil der Geschichte mitzubekommen, da der Anfang und das Ende fehlt, hat mein Lesevergnügen merklich getrübt. Ich will nicht ausschliessen, dass ich den Nachfolgeband noch lesen werde, aber als wahrscheinlich erachte ich es zurzeit nicht.






Daggis Buch-Challenge


Das Cover von „Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder“ ist ziemlich blau-lastig. Damit erfüllt es die Aufgabe Nr. 1, ein Buch mit einem überwiegend blauen oder lilafarbenen Cover.
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...