Donnerstag, 24. Dezember 2015

[Hörbuch] Harry Potter and the Philosopher's Stone / Harry Potter und der Stein der Weisen


Bildquelle


von J.K. Rowling
gelesen von Stephen Fry

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.1999
  • Aktuelle Ausgabe : 08.11.2004
  • Verlag : Helen Nicoll Publishing
  • ISBN: 9781781102183
  • Audio CD: 8h 25
  • Sprache: Englisch 

Soweit ich sehen konnte, ist die englische Hörbuchversion wohl (ausser Restposten) nur noch gebraucht oder als Digital Download erhältlich. Ich habe da wohl eines der letzten Exemplare beim britischen Amazon ergattert...


Hörprobe
Kaufen? (Digital Download)



Bücher der Reihe
Harry Potter and the Philosopher's Stone
Harry Potter and the Chamber of Secrets
Harry Potter and the Prisoner of Azkaban
Harry Potter and the Goblet of Fire
Harry Potter and the Order of the Phoenix
Harry Potter and the Half Blood Prince
Harry Potter and the Deathly Hallows


Inhalt


Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist.
Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.
(Quelle: Carlsen)

Meine Meinung


Der junge Harry Potter findet an seinem elften Geburtstag heraus, dass er ein Zauberer ist und die nächsten Jahre an der Zauberschule Hogwarts seine Fähigkeiten aufbauen wird. Dabei ist der beinahe allmächtige dunkle Zauberer Voldemort hinter ihm her.

Es wird wohl nur noch sehr wenige fantasyinteressierte Menschen geben, die Harry Potter nicht kennen, sei es von den Büchern oder den Filmen. Für mich entdeckt habe ich die Welt rund um Hogwarts kurz vor dem Kinostart des ersten Films, und seither habe ich die Bücher mehrfach gelesen und auch die Filme mehrfach gesehen. In Genuss der vom bekannten englischen Schauspieler Stephen Fry (interessanterweise einer der wenigen britischen Schauspieler, die keine Rolle in einer der Verfilmungen hatten) gelesenen Hörbuchversion kam ich hier aber zum ersten Mal.

Die Geschichte selbst fasziniert mich immer wieder. Sie wird durch einen Erzähler aus der Sicht Harrys festgehalten, was dieser nicht selbst miterlebt, erfährt der Leser nur, wenn andere es ihm erzählen. Die Autorin J.K. Rowling verwendet dabei einen eher einfachen Wortschatz, der auch für jüngere Leser verständlich bleibt, ohne dabei langweilig zu werden. Da es sich bei „Harry Potter and the Philosopher’s Stone“ um den ersten Band einer Reihe handelt, und diese in einer uns fremden Welt spielt, verwendet die Autorin zu Beginn viel Zeit darauf, den Leser in diese Welt einzuführen. Dies gelingt sehr gut, da der Protagonist Harry ja selber neu in dieser Zauberwelt ist und man ihm alles erklären muss. Durch die ausführliche Einführung kann der Anfang etwas zäh wirken. Es dauert eine beträchtliche Weile, bis Harry in Hogwarts angekommen ist, sich eingelebt hat und sein Abenteuer endlich losgeht.

Die Idee hinter der Buchreihe war natürlich schon in den 1990er Jahren, als die Bücher erstmals erschienen, nicht neu oder einzigartig, aber liebevoll umgesetzt mit der richtigen Mischung aus Spannung und Humor. Zugegebenermassen sind auch viele der Figuren recht eindimensional geraten. Bei den meisten erfährt man schon nach wenigen Seiten, was man von ihnen zu halten hat, und dies ändert sich auch im Laufe der Reihe nicht (die wenigen Ausnahmen werde ich hier bewusst nicht nennen). Dennoch hat mich das nie gestört, und ich konnte immer mit den Gryffindors mitfiebern.

Meine persönliche Altersempfehlung bei Harry Potter orientiert sich stark an Harrys Alter in den jeweiligen Büchern. Während ich die späteren Bände nicht mehr unbedingt für kindergeeignet halte, denke ich, dass beim ersten Band der Reihe auch schon 10-11 Jahre alte Kinder mit dem Inhalt zurecht kommen werden, ohne Albträume davon zu bekommen, auch wenn einige Stellen für Kinder durchaus gruselig oder etwas beängstigend wirken können. Daneben lassen sich nach meiner persönlichen Erfahrung auch etwas ältere Semester wie beispielsweise mein Vater gerne in die Welt von Harry Potter entführen.

Stephen Fry liest das Buch sehr deutlich, sodass – ausreichende Englischkenntnisse vorausgesetzt – auch Nicht-Muttersprachler wie ich der Lesung problemlos folgen können. Er gibt dabei jeder Figur seine eigene Stimme, wobei mich besonders Hagrid überzeugt hat. Fry klingt wirklich wie Robbie Coltrane, der den Halbriesen in den Filmen porträtiert hat. Auch Snape ist sehr gelungen und erinnert mich beim Hören an Alan Rickmans Version der Figur. Weniger überzeugt hat mich Frys Version von Harry selbst. Die Stimme erschien mir viel zu hoch, so hoch spricht doch ein Junge nicht (zumindest wenn er nicht in Stimmbruch ist), auch wenn er erst elf ist. Wenn wie hier ein bekannter Schauspieler ein Hörbuch liest ist das für den Hörer natürlich ein grosser Vorteil, da eine bekannte Stimme erstens meist besser verständlich ist und zweitens der Hörer schon vor dem Kauf entscheiden kann, ob er den Sprecher, respektive dessen Stimme, mag.

Mein Fazit

Auch nach fast 20 Jahren ist die Harry Potter Reihe in meinen Augen immer noch ein „Muss“ für Fantasy-Fans. Auch die Stephen Fry Hörbuchversion hat mich begeistert.




Und wer bis hier gelesen hat: ich wünsche allen meinen Lesern wundervolle Festtage!


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...