Montag, 26. Dezember 2016

[Hörbuch] Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter



Bildquelle

von Christopher Paolini
übersetzt durch Joannis Stefanidis
gelesen von Andreas Fröhlich

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.07.2005
  • Aktuelle Ausgabe : 16.06.2008
  • Verlag : Random House Audio
  • ISBN: 9783866049031
  • Audio CD: 20 h 
  • Sprache: Deutsch 


Hörprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Das Vermächtnis der Drachenreiter
Der Auftrag des Ältesten
Die Weisheit des Feuers
Das Erbe der Macht



Inhalt


Als Eragon auf der Jagd einen glänzenden blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Doch plötzlich zeichnen sich auf dessen Oberfläche feine Risse. Ein Drachenjunges entschlüpft der Schale und beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt… Über Nacht wird Eragon in eine schicksalhafte Welt voller Magie und Macht geworfen. Elfen, Zwerge und Monster bevölkern Alagaesia, dessen grenzenlos grausamer Herrscher das Volk unterjocht. Mit nichts als einem Schwert und den Ratschlägen seines Lehrmeisters stellt sich Eragon dem Kampf gegen das Böse. An seiner Seite Saphira, der blaue Drache. Wird Eragon das Erbe des legendären Drachenreiters antreten können? Das Schicksal aller liegt in seiner Hand…


Meine Meinung


Der Bauernjunge Eragon findet im Wald einen seltsamen Stein. Als sich herausstellt, dass dieser Stein ein Drachenei ist, scheint plötzlich die halbe Welt hinter ihm her zu sein…

Die Geschichte wird in der dritten Person in der Vergangenheit aus der Sicht des Protagonisten Eragon erzählt. Eragon wird dabei für meinen Geschmack etwas zu perfekt beschrieben, um mir wirklich sympathisch zu sein. Er ist natürlich gutaussehend, freundlich, ehrlich, bescheiden und lernt von Zauberei über Schwertkampf bis zum Lesen alles innerhalb weniger Tage. Ein paar Ecken und Kanten hätten die Figur lebensechter und auch sympathischer gemacht. Die anderen Figuren lernt der Leser genau wie Eragon erst mit der Zeit besser kennen. So bliebt es oft länger im Dunkeln, wer auf welcher Seite steht und wem Eragon vertrauen kann.

Die Handlung ist ziemlich geradelinig aufgebaut und besteht im Wesentlichen aus einer langen Reise, unterbrochen durch einige Kämpfe, so wie man es bei High Fantasy des Öfteren antrifft. Das Buch wird dadurch alles andere als Aussergewöhnlich (viele Punkte wurden auch stark durch bereits bestehende Fantasywerke inspiriert [man könnte es auch geklaut nennen], von Tolkien bis zu Star Wars), einen solchen Handlungsablauf kennt man bereits zu Hauf, bleibt aber dennoch immer unterhaltsam, wenn auch ziemlich anspruchlos.

Der Schreibstil von Christopher Paolini ist eher einfach gehalten, mit kurzen, einfachen Sätzen und wenig abwechslungsreichem Vokabular. Die Sprache erscheint oft zu modern für die mittelalterliche Welt, in der die Geschichte spielt. Das eine oder andere Logikloch ist mir auch aufgefallen (wieso braucht ein Drache, der nur an den Flügeln verwundbar ist, eine Rüstung, die nur den Körper, aber nicht die Flügel schützt?), hat mich aber im Lesefluss nicht weiter gestört.

Gelesen wird das Hörbuch von Andreas Fröhlich, der mir als Fan der drei Fragezeichen natürlich als Bob Andrews bekannt ist. Da ich die Stimme schon seit Jahren kenne, habe ich natürlich auch bei diesem Hörbuch gerne zugehört, und Andreas Fröhlich macht seine Sache auch grundsätzlich gut, spricht mit der richtigen Betonung und gibt jeder Figur ihre eigene Stimme. Allerdings hat mich seine deutlich deutsche Aussprache der Namen doch ziemlich gestört. Klar, er ist Deutscher, aber der Autor Christopher Paolini ist Amerikaner, und der hatte sicher nicht geplant, dass Murtagh „Murrtagg“ ausgesprochen wird oder die Kräuterhexe Angela wie Frau Merkel.

Mein Fazit

Beileibe nicht aussergewöhnlich oder gar einzigartig, aber dennoch durchgehend unterhaltsam







Kommentare:

  1. Hey
    Du hast sehr schöne Rezension geschrieben. Ich kenne und ich die komplette Buch Reihe auch gelesen. Die weiteren Bände sind noch besser. Kennst du auch den Film zum Buch? Ich finde es schade dass man nicht den 2 Band verfilmt hat. Echt schade.
    LG Barbara
    https://mybookseriemovieblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara
      Ich habe alle vier Bände vor Jahren mal auf englisch gelesen und mache nun einen Re-Read (oder eher Re-Hör) mit den deutschen Hörbüchern. Den Film habe ich auch mal gesehen, fand ihn nicht überragend, aber auch nicht schlecht. Eine Verfilmung der Fortsetzungen hätte ich auch begrüsst, aber der Film war finanziell ein ziemlicher Flop, da wollte das Studio wohl nicht noch mehr Geld verlieren mit den Fortsetzungen. Schade, aber verständlich.

      Löschen
    2. Hey
      Das habe ich auch gehört. Wie Schade
      LG Barbara
      https://mybookseriemovieblog.blogspot.de

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...