Donnerstag, 10. August 2017

Magisterium 2: Der kupferne Handschuh


Bildquelle

von Holly Black und Cassandra Clare
übersetzt durch Anne Brauner

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 08.10.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 08.10.2015
  • Verlag : Bastei Lübbe
  • ISBN: 9783846600177
  • Fester Einband 304 Seiten
  • Sprache: Deutsch 


Leseprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Der Weg ins Labyrinth
Der kupferne Handschuh
Der Schlüssel aus Bronze



Inhalt


Callum hat am Ende des ersten Schuljahrs die erste Pforte durchschritten: Nun kann ihm niemand mehr seine Zauberkräfte nehmen. Das zweite Schuljahr steht an, doch schon wieder liegt das größte Abenteuer für Call außerhalb des Magisteriums. Er muss herausfinden, welche Rolle sein Vater Alastair bei all dem gespielt hat, was kurz nach Calls Geburt beim Eismassaker passiert ist. Kann es sein, dass Alastair ein Verbündeter des Feindes ist? Was bedeutet das für Callum? Und wem kann er jetzt überhaupt noch vertrauen?
(Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung


Der junge Magier Call soll nach den Sommerferien das zweite Schuljahr an der Magierschule beginnen, doch sein Vater Alastair scheint ihn unbedingt davon abhalten zu wollen. Stellt sich Alastair wirklich gegen die anderen Magier, wie es den Anschein macht?

"Der kupferne Handschuh" ist der zweite Band der "Magisterium"-Reihe und schliesst inhaltlich an in an. Ich empfehle, die Reihe in der vorgesehenen Reihenfolge zu lesen. Bei mir war die Lektüre des ersten Bandes schon eine Weile her, und ich hatte deswegen stellenweise leichte Verständnisprobleme, da kaum etwas davon, was im ersten Band passiert war, erklärt oder wiederholt wurde, und ich doch einiges vergessen hatte.

Die Geschichte wird in der dritten Person aus der Sicht des Protagonisten Call erzählt. Während ich im ersten Band noch ziemlich Mühe mit ihm hatte, erschien er mit hier nun sympathischer. Nachdem er Ende des ersten Bandes etwas über sich selbst erfahren hatte, was ihn ziemlich aus der Bahn warf, versucht er nun den ganzen Band hinweg, seinem Schicksal ein Schnippchen zu schlagen und nicht so zu werden, wie er es vorherbestimmt glaubt. Seine Wehleidigkeit, die ich im ersten Band bemängelt hatte, war hier nicht mehr so aufdringlich, aber immer noch vorhanden. Bei der Ausarbeitung der Figuren haben sich die beiden Autorinnen leider nicht gesteigert, die Nebenfiguren blieben auch in diesem Band durchgehend blass, ohne nennenswerte Eigenschaften.

Während ich im ersten Band bei der Handlung noch einige Parallelen zu Harry Potter entdeckte, geht die "Magisterium"-Reihe im zweiten Band nun in ihre eigene Richtung. Die Magierschule spielt nur eine untergeordnete Rolle, der grösste Teil der Geschichte spielt ausserhalb. Eine Gruppe Jugendlicher mit magischen Fähigkeiten, die sich auf die Suche nach dem grossen Bösen machen, um ihn von seinen Missetaten abzuhalten – das ist alles nichts Neues, aber hier durchaus unterhaltsam aufbereitet, auch wenn sich die grosse Spannung in Grenzen hält.

Auch bei diesem Band liess sich der Schreibstil der Autorinnen Holly Black und Cassandra Clare wieder flüssig lesen. Auch der zweite Band der Reihe ist optisch wieder ein Hingucker, dieses Mal mit blauen Elementen auf schwarz und einem blau-glänzenden Buchschnitt. Auch wenn mich "Der kupferne Handschuh" nicht aus den Socken gerissen hat, so hat er mich doch gut genug unterhalten, um die Reihe auch weiterhin zu verfolgen.

Mein Fazit

Unterhaltsam, aber nicht aussergewöhnlich.






Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 57, ein Buch aus einer Reihe. Der kupferne Handschuh ist der 2. Band der Magisterium-Reihe.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...