Dienstag, 16. Januar 2018

Das Jesus-Experiment


Bildquelle

von Bernd Roßbach
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 16.01.2018
  • Aktuelle Ausgabe : 16.01.2018
  • Verlag : FeuerWerke Verlag
  • ISBN: 9783945362334
  • Flexibler Einband 400 Seiten
  • Sprache: Deutsch 

Der Autor Bernd Roßbach hat mir das eBook kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!



Leseprobe
Kaufen?



Inhalt


Der Hirnforscher Tom Jennings ist auf dem Höhepunkt seines Erfolges angelangt. Ein von ihm erfundenes Verfahren macht vererbte Erinnerungen sichtbar und stellt so die Welt, wie wir sie kennen, auf den Kopf. Als Jennings im Zuge seiner Forschungen auf die Autistin Giulia trifft, verändert dies alles. Denn sie ist die direkte Nachfahrin von Pontius Pilatus, der IHN mit eigenen Augen gesehen hat. Nach Jahrtausenden wird die Welt somit erstmals Bilder von Jesus Christus zu sehen bekommen. Als dadurch jedoch Zweifel an der Auferstehung des Messias wach werden, wendet sich die älteste Macht der Welt gegen Jennings, und eine Treibjagd durch Rom, Verona und die Katakomben von Paris beginnt.
(Quelle: FeuerWerke)


Meine Meinung


Der Wissenschaftler Tom Jennings hat eine Technik entwickelt, mithilfe derer er "vererbte Erinnerungen" sichtbar machen kann, also Erinnerungen an Ereignisse, die nicht die untersuchte Person selbst, sondern einer ihrer Vorfahren erlebt hat. Während er zunächst als grosser Fernsehstar aufsteigt, gerät er in tödliche Gefahr, als er sich auf die Suche nach einer Nachfahrin von Pontius Pilatus macht, mit deren Hilfe er Erinnerungen an Jesus Christus zeigen könnte. Denn nicht jeder will, dass die Menschheit in Jesus' Augen sehen kann…

Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt, hauptsächlich aus der Sicht des Protagonisten Tom Jennings, stellenweise aber auch aus anderer Perspektive. Lieder konnte ich mich nicht wirklich in Tom hineinfühlen. Was treibt ihn an? Ist es das Geld, der Ruhm oder doch die wissenschaftliche Neugier? Auch über die anderen Figuren erfährt der Leser nur wenig.

Die Handlung entwickelt sich zunächst nur langsam. Auf vielen Seiten wird erst das Grundgerüst der Geschichte aufgebaut, bis die Sache so wirklich ins Rollen gerät. Danach ging mit vieles allerdings zu schnell. Zu viele Personen werden eingeführt, zu viele zu schnell ermordet, zu schnell reist der von Interpol gesuchte Jennings durch halb Europa, ohne dass es jemandem auffällt. So erschien mit das Tempo recht unausgeglichen. Lange Zeit passiert zu wenig, dann plötzlich viel zu viel auf einmal. Zudem hätte ich mir mehr "Mystery", mehr Rätsel gewünscht. Es stellen sich während des ganzen Buches recht wenig Fragen. Es ist klar, worum es geht (ein "Live-Video" von Jesus) und warum manche Menschen das nicht wollen (es könnte das "göttliche" von Jesus zunichte machen), die einzige Frage die bleibt ist, wer genau die Bösen sind. Und auch hier ist die Auflösung in meinen Augen nicht sonderlich überraschend. Der Nebenstrang mit der Erinnerungsbeeinflussung durch Regierungsbehörden wirkte auf mich etwas aufgesetzt und unnötig.

Der Schreibstil des Autors Bernd Roßbach lässt sich flüssig lesen. Allerdings ist mir der sehr häufige Gebrauch des Begriffs "Hirnforscher" für Jennings aufgefallen. Natürlich ist das nicht falsch, aber irgendwie klingt es so plump. Ein Fachbegriff wie "Neurowissenschaftler" (oder wie auch immer man Jennings' Tätigkeit genau einordnen will) hätte ich da eleganter gefunden.

Obschon ich grundsätzlich ein grosser Fan von Wissenschafts- und Religionsthriller bin, konnte mich "Das Jesus-Experiment" nicht wirklich überzeugen. Die wissenschaftlichen und religiösen Hintergründe klingen für mich als Laien überzeugend, ob sie es wirklich sind kann ich mangels Fachwissen natürlich nicht beurteilen. Das Buch ist durchaus unterhaltsam, aber atemberaubende Spannung wollte sich bei mir nicht einstellen.

Mein Fazit

Zu unausgewogen im Tempo






Cover Challenge

Aufgabe 12, ein Buch mit einem Gebäude auf dem Cover. 

Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 18, ein Buch in dem Politik oder Religion eine Rolle spielen 

ABC-Challenge der Protagonisten

Tom = T männlich

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 14, ein Buch, das 2018 erstmalig erschienen ist.



Rezensionsexemplar 


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...