Dienstag, 23. Januar 2018

Das Lied der toten Mädchen


Bildquelle

von Linus Gerschke
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 12.01.2018
  • Aktuelle Ausgabe : 12.01.2018
  • Verlag : Ullstein Taschenbuch Verlag
  • ISBN: 9783548289311
  • Flexibler Einband 400 Seiten
  • Sprache: Deutsch 


Der Ullstein Taschenbuch Verlag und Netgalley haben mir das eBook kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!



Leseprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Die Lichtung
Und am morgen waren sie tot
Das Lied der toten Mädchen



Inhalt


Herbst 1997: Auf dem Wilzenberg wird eine junge Frau tot aufgefunden, ermordet durch einen Stich ins Herz. Der Täter lässt nichts zurück außer einer Spieluhr, die »Hush little baby« spielt.
Gegenwart: Jan Römer, Reporter für ungelöste Kriminalfälle, rollt mit seiner Kollegin Mütze das Verbrechen neu auf. Warum trug das Opfer trotz der Kälte nur ein dünnes rotes Kleid? Warum kann niemand etwas zu dem Gästehaus im Wald sagen, in dem die Frau damals arbeitete? Dann wird wieder eine Frau getötet. Auch neben ihrer Leiche wird eine Spieluhr gefunden. Und Jan Römer begreift, dass die Vergangenheit nicht tot ist …
(Quelle: Ullstein)


Meine Meinung


Jan Römer kümmert sich als Journalist um alte ungeklärte Kriminalfälle. Als er einen Mordfall aus den 1990ern untersucht, wird der alte Fall plötzlich wieder aktuell und brandheiss…

"Das Lied der toten Mädchen" ist bereits der dritte Krimi um den Journalisten Jan Römer. Ich kenne die Vorgänger nicht, konnte der Handlung aber problemlos folgen. Vorkenntnisse sind zum Verständnis daher nicht nötig.

Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt, hauptsächlich aus der Sicht des Protagonisten Jan, bei Szenen, in denen er nicht vorkommt auch aus anderer Perspektive. Besonders oft kommt dabei ein gewisser "Uhrmacher" vor, bei dem lange nicht klar ist, wie er in der ganzen Sache drinhängt. Jan ist Anfang 40 und gerade mitten im Scheidungskampf mit seiner Noch-Ehefrau, die mit dem gemeinsamen Sohn nach Bayern ziehen will. So nimmt sein Privatleben einen nicht unwesentlichen Teil von Jans Gedanken und auch von der Handlung ein. Auch wenn an für meinen Geschmack etwas zu aggressiv ist, so war er mir doch sympathisch und ich konnte mit ihm mitfiebern und mitleiden.

Die Handlung ist komplex aufgebaut und entwickelt sich nur langsam, was beim gewählten Setting aber auch kein Wunder ist. Lange ad acta gelegte Fälle brauchen eine ziemliche Weile, bis wieder Bewegung ins Spiel kommt. Auch bis der Zusammenhang zwischen Haupthandlung, Prolog und den Szenen des "Uhrmachers" klar wird, dauert es seine Zeit. Dases sich bei den "Ermittlern" hier nicht um Polizisten, sondern um Journalisten handelt, drehen sich die Ermittlungen natürlich nicht um Fingerabdrücke und DNS-Spuren, sondern um Befragungen und Beobachtungen. Langweilig wird das nie, stellenweise hätte ich mir allerdings doch ein etwas höheres Erzähltempo gewünscht, wenn die Story etwas gar gemütlich vor sich hinplätscherte.  Die Auflösung hat mich recht überrascht, da ich nie in die entsprechende Richtung gedacht hatte. So hat der Schluss meine Gesamtmeinung von "ganz ok, aber etwas zäh" zu "doch, gefällt mir gut" verbessert.

Der Schreibstil des Autors Linus Gerschke lässt sich flüssig lesen und ich werde die Reihe gerne weiterverfolgen.

Mein Fazit

Etwas zäher Kriminalfall mit spannender Auflösung






Cover Challenge

Aufgabe 25, ein Buch, auf dessen Cover ein Fortbewegungsmittel zu sehen ist. Das Auto ist zwar klein, aber es ist da.

ABC-Challenge der Protagonisten

Jan = J männlich

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 6, ein Buch, in dem die Hauptfigur ein Kind im Schulalter hat.Jans Sohn Lukas ist 11.

Lovelybooks Literarische Weltreise

Deutschsprachiger Raum



Rezensionsexemplar






Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...