Donnerstag, 20. Dezember 2018

Gedankendimensionen 1: Die Gedankenleser


Bildquelle

von Dima Zales und Anna Zaires
übersetzt durch Grit Schellenberg


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 07.06.2015   
  • Aktuelle Ausgabe : 07.06.2015
  • ISBN: 9781631420856
  • E-Buch Text: 326 Seiten
  • Sprache: Deutsch  


Leseprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
Die Gedankenleser
Die Strippenzieher
Die Erleuchteten
Die Ältesten



Inhalt


Alle denken ich sei ein Genie.
Alle liegen falsch.
Sicher, Ich habe Harvard im Alter von achtzehn Jahren abgeschlossen und verdiene jetzt eine unglaubliche Menge Geld mit einem Hedge Fund. Der Grund dafür ist allerdings nicht, dass ich besonders clever bin oder wie verrückt arbeite.
Ich betrüge.
Ich besitze eine einzigartige Fähigkeit. Ich kann die Gegenwart verlassen und in meine eigene persönliche Version der Realität eintauchen – den Ort, den ich die Stille nenne – an dem ich meine Umgebung erkunden kann, während die restliche Welt innehält.
Eigentlich dachte ich immer, ich sei der Einzige, der das tun kann — bis ich sie getroffen habe.
Ich heiße Darren, und das ist die Geschichte, wie ich herausgefunden habe, dass ich ein Leser bin.
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung



Darren ist beruflich erfolgreich. Das liegt vor allem an seiner speziellen Gabe: er kann sich in die "Stille" begeben, aus seinem Körper entfernen und, während die Zeit stehenbleibt, alles Mögliche unternehmen und Informationen sammeln, während die Menschen um ihn herum nicht merken, was da passiert. Er dachte immer, er sei der Einzige mit dieser Gabe, bis er in der "Stille" einer schönen Unbekannten begegnet und erfährt, dass die "Stille" noch viel mehr zu bieten hat…

Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive des Protagonisten Darren erzählt. Trotz der gewählten Sichtweise konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, was in Darren vorgeht und wer er eigentlich ist. Er schien mir mehr zu erzählen, was er tut, als dass ich es miterleben und mitfühlen konnte. Vielleicht bessert das noch in den Nachfolgebänden, aber bisher erschienen mir alle Figuren eher blass.

Zu Beginn erschien mir das Buch ziemlich zäh. Klar, die Idee mit der "Stille" ist sehr interessant, aber es wurde zunächst nicht viel daraus gemacht. Darren hat sich ausschliesslich zu seinem eigenen Nutzen in die "Stille" begeben und dort Dinge angestellt, die ihn (in erster Linie finanziell) weiterbringen. Erst im Verlauf der Handlung, als die Hintergründe langsam klar werden, und vor allem gegen Schluss, als es richtig actionlastig wird, stieg die Spannung an. Das Ende ist als Cliffhanger gestaltet, der die Neugier auf den Nachfolger hoch hält.

Mein Fazit

Gegen Schluss sehr spannend








Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 60, ein Buch das jemand für dich bestimmt hat – du wählst drei bis fünf Bücher aus, fotografierst oder stellst sie anderweitig auf deinem Blog vor und lässt deine Leser abstimmen, welches du als nächstes lesen sollst. Ich habe meine Instagram-Follower abstimmen lassen.Es gab zwar nur eine einzige Stimme, aber auch die zählt ;-)



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...