Samstag, 28. Oktober 2017

Verflixt und Unsichtbar: Mission Schlupfloch


Bildquelle

von Jana Himmel


Die Autorin Jana Himmel und der Bastei Entertainment Verlag haben mir das eBook kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!


Leseprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Mission Undercover
Mission Geistesblitz
Mission Schlupfloch



Inhalt


Laura ist stinkwütend: Will hat ihr Date mit Erik versaut. Der Geist entschuldigt sich damit, dass er glaubt, seine Mutter wäre einem Heiratsschwindler aufgesessen. Die Detektivin mit der besonderen Gabe will dem auf den Grund gehen. Aber auch in der Detektei wartet ein brisanter Fall auf sie: Laura soll eine vermeintlich untreue Tennis-Lady beschatten – ausgerechnet zusammen mit Erik! Und auch in eigener Sache will Laura endlich weiterkommen – aber das Haus von Richter Konstin ist plötzlich leer, und von ihm ist keine Spur mehr zu sehen. Wie soll Laura denn jetzt dem Geheimnis ihrer Kindheit auf die Spur kommen?


Meine Meinung


Laura Sand ist Privatdetektivin. Sie hat sich auf Fremdgänger spezialisiert, denn da kommt ihr ihre ungewöhnliche Begabung zu Hilfe: Laura kann sich unsichtbar machen. Während sie bei ihrem aktuellen Auftrag eine gelangweilte Ehefrau beim Abhängen in Tennis-Center beobachtet, gerät sie selber in Gefahr…

"Mission Schlupfloch" ist bereits der dritte Kurzkrimi um die ungewöhnliche Privatdetektivin Laura Sand. Ich habe den ersten Band gelesen, den zweiten jedoch nicht. Meines Erachtens braucht es aber keine Vorkenntnisse zum Verständnis. Ich hätte zwar gerne gewusst, wie es dazu kam, dass Laura nun mit einem Geist zusammenlebt (das muss im zweiten Band passiert sein, den ich sicher noch nachholen werde), verstanden habe ich aber auch ohne dieses Wissen alles.

Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Laura erzählt, die allerdings nicht sonderlich vertieft charakterisiert wird. Das wäre bei einem Buchumfang von gut 150 Seiten aber auch zu viel verlangt. Laura ist mir mit ihrer lockeren Art ziemlich sympathisch, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass sie etwas weniger verpeilt wäre. Das würde allerdings viele Pannen vermeiden, die sehr lustig geschildert werden, was ja auch wieder schade wäre. Über die weiteren Figuren erfährt der Leser perspektivenbedingt natürlich nur, wie Laura sie wahrnimmt, was öfters recht oberflächlich bleibt.

Die Handlung dreht sich zum einen um den Kriminalfall, bei dem Laura wie erwartet mehr aufdeckt, als zunächst angenommen wurde, andererseits spielt aber auch ihr Privatleben eine grosse Rolle, das ihrer Arbeit manchmal ganz schön in die Quere kommt. Das Buch bietet daher eine frische Mischung aus Krimi, Liebeskomödie und Fantasy. Wer sich dafür interessiert, sollte daher am besten alle drei Genres mögen. Die Auflösung konnte mich allerdings nicht vollends überzeugen, da zwar gut dargelegt wurde, wer der Täter war, die Frage nach dem Motiv aber deutlich zu kurz kam und für mich daher nicht klar wurde.

Der Schreibstil der Autorin Jana Himmel lässt sich flüssig lesen und ist mit viel Humor gespickt, so dass ich den Kurzkrimi in kürzester Zeit mit viel Vergnügen durchgelesen hatte.

Mein Fazit

Krimi, Fantasy, Liebe und Humor bieten eine unterhaltsame Mischung.





Rezensionsexemplar


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...