Mittwoch, 4. Februar 2015

Todesruhe



Bildquelle


von Tanja Noy

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.01.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 01.01.2015
  • Verlag : MIRA Taschenbuch
  • ISBN: 9783956493508
  • Flexibler Einband: 416 Seiten
  • Sprache: Deutsch 

Der MIRA Taschenbuch Verlag hat mir das Taschenbuch kostenlos zur Rezension zugestellt, vielen Dank dafür!


Inhalt


 "Schalldämpfer."
"Wie zum Teufel sollten die Herrschaften hier an einen Schalldämpfer gelangen?"
"Gegenfrage: Wie zum Teufel sind die Herrschaften hier an eine Pistole gelangt?"

Wer hat den Patienten der Nervenheilanstalt "Mönchshof" erschossen und ihm die Augen herausgerissen? Julia Wagner und Zander, ihr ehemaliger Partner aus Polizeitagen, sind auf der Suche nach einem Mörder in der geschlossenen Psychiatrie. Während die beiden drinnen dunklen Geheimnissen auf die Spur kommen, rüstet sich außerhalb der Mauern ein mächtiger Feind aus Julias Vergangenheit für seinen nächsten Schlag - denn die Jagd auf Julia ist nun eröffnet ...
 (Quelle: MIRA Taschenbuch)



Mein Fazit


Die ehemalige Polizistin Julia Wagner landet nach der Ermordung mehrerer ihrer Freunde und dem Anschlag auf ihr Leben in der Psychiatrie. Sie findet jedoch bald heraus, es immer noch jemand auf sie abgesehen hat...

 Nachdem mir bereits der erste Band um Julia Wagner, "Teufelsmord", sehr gut gefallen hatte, konnte ich natürlich beim Nachfolger nicht widerstehen. "Todesruhe" beginnt übergangslos an der Stelle, an der "Teufelsmord" geendet hat. Das Buch eignet sich daher nicht als Einzellektüre, sondern nur für Leser, die den Vorgänger bereits kennen. Eine Einführung zur Protagonistin Julia Wagner oder den Geschehnissen in "Teufelsmord" gibt es keine, es wird klar erwartet, dass der Leser diese bereits kennt. 

Wie im Vorgänger legt die Autorin Tanja Noy auch hier viel Wert auf die detailllierte Zeichnung ihrer Figuren. Mir ist dabei aufgefallen, dass es ihr vor allem Haare angetan zu haben scheinen, da sie bei jeder Vorstellung eines neuen Charakters die Frisur besonders detailliert beschreibt. Dieses Mal ist es mir im Gegensatz zum Vorgänger etwas besser gelungen, den Überblick über alle erwähnten Personen zu behalten.

Entgegen dem Klappentext hat Julia Wagner in diesem Band der Reihe nicht viel zu tun. Den grössten Teil des Thrillers sitzt sie nur rum und starrt die Wände an, die Ermittlung wird von anderen durchgeführt. Auch über das "grosse Geheimnis" in Julias Vergangenheit, das den grossen Handlungsbogen über die gesamte Reihe hinweg zu bliden scheint, erfährt der Leser in "Todesruhe" nur sehr wenig, da muss wohl der nächste Band abgewartet werden. 

Der Kriminalfall selbst ist spannend aufgebaut und wird überraschend, aber nicht unlogisch aufgelöst. Trotz einzelner etwas unapettitlicher Stellen ist das Buch insgesamt nicht allzu blutig, da die einzelnen Todesfälle zwar doch relativ brutal sind, aber nicht sehr viele davon geschehen.

Ich habe mich während der Leküre gut unterhalten, auch wenn ich gerne mehr von der "Hauptgeschichte" (die Sache mit Julias Vater) erfahren hätte. Da muss ich wohl auf den Nachfolger warten, der am 10. Juni 2015 erscheinen soll. Ich empfehle die Buchreihe um Julia Wagner gerne allen Thrillerfans weiter, die sich nicht gegen einen Handlungsort in Deutschland sträuben. Wie bereits erwähnt eignet sich "Todesruhe" nicht zum Einstieg, wer sich für dieses Buch interessiert, sollte mit dem Vorgänger "Teufelsmord" beginnen, den ich ebenfalls sehr empfehlen kann.






Daggis Buch-Challenge

Die Aufgabe 11 beinhaltet einen Krimi oder Thriller und ist hiermit erfüllt.


Rezensionsexemplar

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...