Mittwoch, 22. Juli 2015

Chroniken der Seelenwächter 10: Liebe vs. Vernunft


Bildquelle

von Nicole Böhm

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 24.06.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 24.06.2015
  • Verlag : Greenlight Press
  • ISBN: 9783958341005
  • E-Buch Text: 140 Seiten

Die Autorin Nicole Böhm hat mir das eBook im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

 

Inhalt


Jess und Jaydee genießen ihr erstes Zusammensein, doch ihr Glück währt nur kurz. Joanne und Ralf schlagen mit mehr Grausamkeit denn je um sich, und die Opferzahlen steigen. Nicht nur unter den Menschen, auch die Seelenwächter müssen herbe Verluste einstecken. Um zu siegen, bereiten sie sich auf einen skrupellosen Schlag gegen Ralf und den Emuxor vor. Wie weit darf ein Seelenwächter für das Wohl der Menschheit gehen?


Meine Meinung


„Liebe vs. Vernunft“ ist der zehnte Band der Buchserie „Chroniken der Seelenwächter“. Jeden Monat soll ein neuer Band erscheinen, die Reihe (respektive die erste Staffel der Reihe) wird insgesamt 12 Bände umfassen. Die einzelnen Bände haben dabei einen typischen Heftroman-Umfang mit rund 100-130 Seiten. Auch dieser Band beginnt, wie auch die Vorgänger, mit einer kurzen Zusammenfassung der vorhergehenden Ereignisse und endet mit der Vorstellung von zwei Buchcharakteren. Die einzelnen Bände bauen aufeinander auf und bilden eine übergreifende Handlung, es ist daher zu empfehlen, alle Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen, und nicht nur einzelne herauszupicken. Die Geschichte wird in erster Linie abwechselnd aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten Jaydee und Jess erzählt, wobei zu Beginn jedes Kapitels festgehalten wird, wer gerade der Erzähler ist. Einzelne Kapitel werden aber auch aus der Sicht anderer Beteiligter, wie beispielsweise dem Seelenwächter Will, oder der Schattendämonin Joanne, erzählt, dann aus einer auktorialen Perspektive.

Während in den bisherigen Bänden vor allem neue Fragen aufgeworfen wurden, steht „Liebe vs. Vernunft“ ganz im Zeichen der Antworten. „Aha, so geht das!“ war wohl der vorherrschende Gedanke bei der Lektüre. Man merkt, dass die erste Staffel der „Chroniken der Seelenwächter“ sich langsam dem Ende zuneigt. Das Spannungslevel ist immer noch sehr hoch, viele Situationen spitzen sich zu. Wie der Titel antönt, kommen nun auch verstärkt Gefühle auf, in erster Linie zu Beginn des Buches.

Mein Fazit

Bei allen bisherigen Bänden der „Chroniken der Seelenwächter“ lag meine Bewertung zwischen „sehr gut“ und „super“. Auch „Liebe vs. Vernunft“ macht hier keine Ausnahme. Nicole Böhm konnte mich erneut begeistern, und ich warte schon ungeduldig auf den nächsten Band. Ich empfehle die Reihe gerne an Fans von Urban Fantasy weiter, aber weise darauf hin, dass zum Verständnis mit Band 1 begonnen werden muss. 





Rezensionsexemplar


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...