Mittwoch, 30. September 2015

Der Sünde Sold



Bildquelle


von Inge Löhnig

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 09.10.2008
  • Aktuelle Ausgabe : 09.10.2008
  • Verlag : Ullstein Taschenbuch Verlag
  • ISBN: 9783548268644
  • Flexibler Einband 432 Seiten
  • Sprache: Deutsch 

Leseprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Der Sünde Sold
In weisser Stille
So unselig schön
Schuld währt ewig
Verflucht seist du
Deiner Seele Grab
Nun ruhet sanft


Inhalt


Mariaseeon, im Süden Münchens: Nach tagelanger Suche findet man den fünfjährigen Jakob nackt, gefesselt und verstört auf einem Holzstoß im Wald. Wenig später wird seine Erzieherin zu Tode gemartert. Eine biblische Opferszene, ein Mord nach Art der Inquisition – unter den Dorfbewohnern geht die Angst um. Einer von ihnen ist ein sadistischer Mörder und Kommissar Konstantin Dühnfort muss ihn finden, bevor er wieder zuschlägt. 
(Quelle: Ullstein)


Meine Meinung


In Mariaseeon verschwindet ein kleiner Junge. Was ist mit ihm passiert, und wer steckt dahinter? Kommissar Dühnfort und sein Team ermitteln, unterstützt durch die Einwohner Mariaseeons.

„Der Sünde Sold“ ist der erste Band der Krimireihe um Konstantin „Tino“ Dühnfort. Ich habe bereits den neusten Band der Reihe „Nun ruhe sanft“ gelesen und sehr gemocht, daher wollte ich von Vorne beginnen. Die Handlung wird abwechslungsweise aus der Sicht des Kommissars und Agnes, einer Einwohnerin des Handslungsortes Mariaseeon, erzählt, unterbrochen durch kurze Einschübe aus Sicht des Täters. Diese Erzählweise hat die Autorin Inge Löhnig auch im neusten Band angewendet, daher gehe ich davon aus, dass sie typisch für die Krimireihe ist.

Die Autorin Inge Löhnig lässt neben den Ermittlungen auch viel Platz, um Tino Dühnfort vorzustellen und das Privatleben des Kommissars etwas zu beleuchten. Die anderen Ermittler werden eher oberflächlich vorgestellt, lediglich durch die Meinung des Kommissars über seine Mitarbeiter erfährt man etwas über sie. Dühnfort wird dabei sehr menschlich dargestellt, mit Ecken und Kanten, Ängsten und Hoffnungen und auch (hormongetriebenen) Bedürfnissen. Neben Dühnfort wird auch die zweite Protagonistin Agnes näher betrachtet, insbesondere ihre Vergangenheit nimmt viel Platz ein. Diese bildet neben der Suche nach dem Straftäter einen zweiten Handlungsstrang

Der Schreibstil von Inge Löhnig ist eher einfach gehalten und liest sich flüssig, sodass die Lektüre leicht von der Hand geht. Der Kriminalfall selbst ist interessant gestaltet und lädt den Leser zum Miträtseln und Hinweise kombinieren ein, auch wenn die Auflösung nicht sonderlich überraschend und der Täter ein einziges wandelndes Klischee ist. Das Tempo ist eher geruhsam, wer atemlose Spannung sucht, sollte sich wohl besser bei den Thrillern umsehen.

Mein Fazit

Unterhaltsamer Kriminalroman mit überzeugendem Ermittler. Die Reihe werde ich mit Sicherheit weiterverfolgen.







Task-Challenge

Lies ein Buch, dessen Titel in Rot auf dem Cover steht. (Rosa & Pink lassen wir auch gelten)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...