Mittwoch, 23. März 2016

Ostseetod


Bildquelle

von Eva Almstädt

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 11.03.2016
  • Aktuelle Ausgabe : 11.03.2016
  • Verlag : Bastei Lübbe
  • ISBN: 9783404173419
  • Flexibler Einband 336 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Der Bastei Lübbe Verlag hat mir das Buch im Rahmen einer Lesejury-Leserunde kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!


Leseprobe
Kaufen?


Bücher der Reihe:
Kalter Grund
Engelsgrube
Blaues Gift
Grablichter
Tödliche Mitgift
Ostseeblut
Düsterbruch
Ostseefluch
Ostseesühne
Ostseefeuer
Ostseetod


Inhalt


In einem kleinen Dorf an der Ostsee verschwindet ein elfjähriges Mädchen. Die groß angelegte Suchaktion bleibt erfolglos; angeheizt durch Gerüchte formiert sich eine Bürgerwehr. Kurz darauf wird im Wald die Leiche eines Mannes gefunden – Mord, wie sich herausstellt. Welche Verbindung besteht zwischen dem Toten und dem verschwundenen Kind? War der Tote Laras Entführer? Kommissarin Pia Korittki, selbst Mutter, weiß, dass jede Sekunde zählt. Und dann ist plötzlich ein zweites...
(Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung


Das Verschwinden eines kleinen Mädchens bringt nicht nur das ganze Dorf in Aufruhr, sondern auch die Polizei rund um Pia Korittki auf den Plan. Als kurz darauf der Nachbar des Mädchens ermordet aufgefunden wird, stellt sich die Frage nach dem Zusammenhang…

Ostseetod ist bereits der 11. Band der Krimireihe um die Ermittlerin Pia Korittki. Ich habe vereinzelte Bände gelesen, jedoch noch nicht die ganze Reihe. Zum Verständnis des Kriminalfalles sind Vorkenntnisse nicht nötig. Da aber auch immer wieder das Privatleben von Pia eine Rolle im Buch spielt, ist es zum Verständnis zwar nicht zwingend nötig, aber doch durchaus hilfreich, wenn man die vorhergehenden Bände kennt. Durch diese „Einblender“ aus Pias Privatleben wirkt diese sehr realistisch, lebensecht, und ich konnte mich einige Male sehr gut in sie hineinfühlen.

Wie bei den Büchern der Reihe üblich, verwendet die Autorin viel Raum darauf, die Bewohner des Dorfes, in dem Die zu untersuchende Tat stattfand, detailliert zu beschreiben. So verbringt der Leser die ersten paar Kapitel damit, die Dorfbevölkerung kennenzulernen. Die Zusammenhänge und Verbindungen zwischen den einzelnen Personen werden jedoch erst nach und nach im Laufe der Geschichte aufgedeckt.

Die Handlung wird zu einem grossen Teil aus der Sicht der Protagonistin Pia Korittki erzählt, unterbrochen durch Einschübe aus der Sicht weiterer Beteiligter, sodass der Leser oft den Ermittlern durch „Insiderwissen“ ein kleines bisschen voraus ist. Die Autorin Eva Almstädt streut dabei genügend Hinweise, um das Miträtseln zu ermöglichen, ohne es dabei dem Leser zu einfach zu machen.

Der Schreibstil von Eva Almstädt lässt sich flüssig lesen, sodass die Lektüre bei mir schnell von der Hand ging. Die spannende Handlung mit vielen falschen Spuren und einer in sich logischen Auflösung taten ihr übriges. Als Regionalkrimi würde ich jedoch „Ostseetod“ nicht unbedingt bezeichnen. Die Umgebung und die Landschaft spielten keine wirkliche Rolle, die Handlung hätte ohne Verluste in einer anderen Umgebung erzählt werden können.

„Ostseetod“ hat mich während der Lektüre gut unterhalten und hat in mir die Neugier auf die anderen Bände der Reihe geweckt (mit diesem habe ich nun drei gelesen). Die werde ich nun nach und nach auch noch lesen.

Mein Fazit

Unterhaltsamer und spannender Kriminalroman mit realistischer Ermittlerin. Teil einer Reihe, kann aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden.





Rezensionsexemplar


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...