Mittwoch, 12. Juli 2017

Was verborgen bleiben sollte


Bildquelle

von Alexander Hartung

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 25.04.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 25.04.2017
  • Verlag : Edition M
  • ISBN: 9781477828151
  • E-Buch Text: 284 Seiten
  • Sprache: Deutsch 


Leseprobe
Kaufen?



Bücher der Reihe:
Bis alle Schuld beglichen
Vor deinem Grab
Wenn alle Hoffnung vergangen
Die Erinnerung so kalt
Was verborgen bleiben sollte 



Inhalt


Ausgerechnet Kripochef Bergman gerät in einem Schmuckgeschäft in einen bewaffneten Überfall mit Geiselnahme. Dass es sich um keinen normalen Raub handelt, wird schnell deutlich, denn die Täter ignorieren das Geld in der Kasse und brechen stattdessen die Wände im Keller auf.
Da die Verbrecher Verbindungen zur Polizei zu haben scheinen, kontaktiert Bergman heimlich nur Kommissar Jan Tommen und bringt sich damit selbst in Gefahr. Jan versucht mit seinen Teamkollegen Chandu, Max und Zoe die Geiselnahme zu beenden. Doch der Überfall ist nur der Beginn einer Verbrechensserie, die selbst Kommissar Tommen an seine Grenzen bringen wird.
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung


Bergman, der Chef des Polizisten Jan Tommen, läuft überraschend in einen Überfall auf einen Juwelier. Doch die Täter scheinen es weder auf Schmuck noch auf Bargeld abgesehen zu haben, sondern legen im Keller ein Feuer. Um die Täter zu finden, muss Jan erst die Hintergründe verstehen, und das erweist sich als schwieriger als erwartet. Die Spuren führen weit in die Vergangenheit…

"Was verborgen bleiben sollte" ist der fünfte Krimi um den Polizisten Jan Tommen und sein unkonventionelles Team. Die Bücher sind in sich abgeschlossen und können auch alleine gelesen werden. Wer die Figuren etwas besser verstehen möchte, beginnt am besten mit dem ersten Band, "Bis alle Schuld beglichen", in dem sie eingeführt werden, danach ist die Reihenfolge eigentlich egal.

Die Geschichte wird aus der Beobachterperspektive erzählt, wobei der Leser allerdings kaum mehr erfährt als die Ermittler. Wie auch in den vorhergehenden Bänden werden die Figuren nicht besonders vertieft geschildert, eine Weiterentwicklung ist kaum erkennbar.

Was bei den Figuren fehlt, macht der Autor Alexander Hartung dafür mit der Handlung wett. Ziemlich rasant geht es los, danach führen viele Wendungen und Überraschungen den Leser in die Irre. Miträtseln ist aufgrund der mageren Infos schwierig, aber es wird zumindest nie langweilig. Einige Wendungen erscheinen allerdings etwas gar weit hergeholt.

Der Schreibstil von Alexander Hartung ist eher einfach gehalten und lässt sich flüssig lesen. Wie dem Nachwort zu entnehmen ist, legt das Team um Jan Tommen nun eine Pause ein, es sollen aber später noch weitere Bände folgen, die ich sicher auch lesen werde.

Mein Fazit

Rasant und überraschend






Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 59, ein Buch, das Du vorbestellt hast. Das Buch ist zwar schon im April erschienen, aber ich hatte es bereits im Januar vorbestellt und bin erst jetzt dazu gekommen, es zu lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...