Donnerstag, 19. April 2018

Der Lavendel-Coup


Bildquelle

von Carine Bernard

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.08.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 03.12.2015
  • Verlag : Knaur Taschenbuch
  • ISBN: 9783426215302
  • Flexibler Einband 222 Seiten
  • Sprache: Deutsch 


Das Buch hat eine komplette Überarbeitung und einen Titelwechsel hinter sich und heisst neu Lavendel-Tod. Ich habe das eBook allerdings in der alten Version unter dem Titel Der Lavendel-Coup gekauft.



Leseprobe
Kaufen? 



Bücher der Reihe:
Lavendel-Tod
Das Schaf-Komplott
Die Schnitzel-Jagd
Der Drachen-Klau



Inhalt


Ein Fall von Wirtschaftskriminalität führt EU-Ermittlerin Molly Preston nach Südfrankreich, in ein beschauliches Dorf zwischen alten Olivenbäumen und den ewig singenden Zikaden. Bei ihren Ermittlungen stößt sie auf geheimnisvolle Zeichen an der Wand einer kleinen Kapelle. Mit der Unterstützung ihres Freundes Charles – seines Zeichens erfolgreicher Krimi-Autor – entschlüsselt sie die Botschaft und erfährt von einem nie geklärten Bankraub. Doch dann gibt es einen Toten, und auf einmal entwickelt sich die Jagd nach dem verschollenen Goldschatz zum Schlüssel für die Lösung ihres aktuellen Falls …
(Quelle: Knaur)


Meine Meinung



Die EU-Ermittlerin Molly Preston hilft in der Provence bei der Restauration einer alten Kirche. Eigentlich hat sie schon einen Auftrag, doch als sie auf alte, verborgene Schriftzeichen und durch diese auf die Spur eines nie gelösten Raubfalls stösst, kann sie der Verlockung des Rätsels nicht widerstehen.

Die Geschichte wird in der dritten Person aus der Sicht der Protagonistin Molly erzählt. Leider erschien mir diese wie eine klassische Mary Sue, eine idealisierte und überperfekte Kunstfigur: sie ist natürlich wunderschön und dank asiatischem Einschlag auch etwas exotisch, dazu ist sie superintelligent, sportlich, einfach perfekt. Dass sie neben all ihrer Perfektion keinerlei persönliche Eigenschaften aufzuweisen scheint, macht sie in meinen Augen einfach nur langweilig.

Die Handlung warf mich direkt in die Geschichte, ich hätte mir zunächst noch eine Einleitung gewünscht. Da ich den Klappentext nach dem Kauf des eBooks vor vielen Monaten nicht mehr gelesen habe, war ich zu Beginn etwas überfordert: wer ist Molly, was will sie, und warum ermittelt sie verdeckt? Ich dachte zunächst, dass ich einen Vorgängerband verpasst hätte, aber nein, dieser hier ist der erste der Reihe. Auch die Rätsel, die Molly zu lösen hat, werden mir zu einfach aufgeklärt – nämlich durch ihren Freund im Off, der ihr einfach die Lösungen mitteilt…

Beim Schreibstil der Autorin Carine Bernard ist mit vor allem aufgefallen, dass sie manche Dinge, wie Kleidung, Frisuren oder Mahlzeiten enorm detailliert beschreibt, die Umgebung allerdings nur in groben Zügen umreisst. Da ich beim Lesen von Regiokrimis gerne in Gedanken an die Schauplätze reise, konnte mich diese Aufteilung nicht wirklich überzeugen, ich hätte mehr Umgebung und weniger Frisuren bevorzugt (vor allem da es ja für die Geschichte wirklich nicht relevant ist, ob Molly ihre Haare offen, im Flechtzopf oder im Pferdeschwanz trägt…).

Mittlerweile sind vier Bände um die EU-Ermittlerin Molly erschienen. Da mich die Protagonistin gelangweilt und auch die Handlung nicht vom Hocker gerissen hat, werde ich die Reihe nicht weiterverfolgen.

Mein Fazit

Langweilige, überperfekte Protagonistin








Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 35 (zusammen mit 34), zwei Bücher mit offensichtlich ähnlichem Titel, Thema oder Cover.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...