Samstag, 28. April 2018

Riskante Manöver


Bildquelle

von Birand Bingül

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 10.04.2018
  • Aktuelle Ausgabe : 10.04.2018
  • Verlag : btb
  • ISBN: 9783442716388
  • Flexibler Einband 448 Seiten
  • Sprache: Deutsch 

Der btb Verlag und Vorablesen haben mir das eBook kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!



Leseprobe
Kaufen? 



Inhalt


Der in Berlin lebende Mats Holm ist ein Genie der Krisen-PR. Gemeinsam mit seiner Partnerin Laura May boxt er Minister aus dem Kreuzfeuer der Medien, rettet Konzernen am Pranger den Aktienkurs oder bringt Promis im schwersten Shitstorm aus der Schusslinie. Für die perfekte PR braucht Holm nur eins: die Wahrheit. Doch die wollen die Auftraggeber nie verraten – und das aus gutem Grund.

Nun wird die Agentur von einem Giganten der Pharmaindustrie zu Hilfe gerufen. Mehrere Kinder sind nach Einnahme eines Medikaments des Unternehmens schwer erkrankt, ein Mädchen stirbt. Eine Pharmakritikerin wirft dem Konzern vor, unsaubere klinische Studien in Indien durchgeführt zu haben. Als ihr Informant tot aufgefunden wird und eine Mitarbeiterin des Konzerns spurlos verschwindet, spitzt sich die Situation zu. Holm gerät in ein Ränkespiel ungeahnten Ausmaßes.
(Quelle: btb)


Meine Meinung


Mats Holm ist PR-Berater und soll den Ruf eines Pharma-Unternehmens schützen, dem vorgeworfen wird, eines seiner Medikamente entfalte tödliche Nebenwirkungen. Doch Mats interessiert sich nicht nur für seinen Auftrag, sondern auch für die Hintergründe…

Die Geschichte wird in der dritten Person mit wechselndem Fokus erzählt. Neben Mats werden auch viele andere begleitet, Opfer und Täter. Mats war mir durchaus sympathisch, aber immer war ich nicht seiner Meinung. Sein Verhalten regt allerdings dazu an, sich selbst Gedanken darüber zu machen, wie man in seiner Situation gehandelt hätte, was bei einem reinen "Unterhaltungsbuch" ja schon sehr viel ist.

Die Handlung enthält einige überraschende Wendungen, mehr als einmal wurde ich mit meinen Vermutungen in die Irre geführt. So bleibt die Spannung hoch und der Leser wird zum Miträtseln eingeladen. Kleinere Logiklöcher sind durchaus vorhanden, allerdings haben sie mich nicht weiter gestört und ich konnte darüber hinwegsehen. Das Thema Pharmakonzerne und vor allem tote Kinder ist natürlich etwas, das kaum jemanden kalt lässt. Leider versucht der Autor hier nicht, auch mal neue Wege zu gehen, sondern bleibt im altbekannten "Grosskonzerne und reiche Menschen sind per se böse"-Klischee.

Neben der Haupthandlung gibt es auch kurze Einblicke in Mats' Privatleben. Die bleiben aber so nichtssagend, dass man auch ohne Probleme darauf hätte verzichten können. Weder die Geschichte noch die Entwicklung der Figur werden dadurch weitergetrieben.

Der Schreibstil des Autors Birand Bingül liest sich flüssig und enthält die richtige Prise Humor. Ich habe den Krimi sehr gerne gelesen und freue mich schon auf weitere Bände der Reihe, die es bei genügend Erfolg hoffentlich geben wird. Der Krimi enthält einige recht brutale Szenen, weshalb ich ihn sensiblen Lesern nicht empfehlen möchte.

Mein Fazit

Überraschende Wendungen halten die Spannung hoch





ABC-Challenge der Protagonisten

Mats = M männlich



Rezensionsexemplar





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...