Dienstag, 10. April 2018

Der Stier und das Mädchen


Bildquelle

von Stefán Máni
übersetzt durch Karl-Ludwig Wetzig

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 14.11.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 14.11.2017
  • Verlag : Edition M
  • ISBN: 9781542049696
  • Flexibler Einband 240 Seiten
  • Sprache: Deutsch 


Leseprobe
Kaufen?



Inhalt


In einer verlassenen Ecke Islands, wo der weite Himmel bis zur Erde reicht und nur das Brausen des fernen Meeres zu hören ist, haben zwei junge Touristinnen eine Autopanne. Zu Fuß erreichen sie einen einsamen Bauernhof. Auf ihrer Suche nach den Bewohnern entdecken sie in der Scheune zwei Tote, grausam zugerichtet. Auch im Wohnhaus machen sie einen ähnlich entsetzlichen Fund. Aber bevor sie fliehen können, merken sie, dass sie nicht allein auf dem Hof sind …
(Quelle: Amazon)


Meine Meinung


Die junge Hanna ist vor ihrer Familie in die grosse Stadt geflüchtet, doch auch ihr neuer Freund behandelt sie nicht besser als ihr Vater…

Die Geschichte wird in der dritten Person aus kapitelweise wechselnder Perspektive erzählt. Leider konnte ich mich mit keiner der Figuren anfreunden, ich fand allesamt ziemlich unausstehlich.

Der Klappentext beschreibt ziemlich genau das erste Kapitel des Buches. Danach geht die Handlung in eine komplett andere Richtung, da die komplette Haupthandlung vor diesen Geschehnissen geschieht. Anstatt einer fesselnden Serienmörder-Geschichte, die ich erwartet hatte, bekam ich ein ziemlich zähes Familiendrama zu lesen, das als einziges Gefühl Wut auf alle Beteiligten bei mit hervorrief. Ich habe grundsätzlich kein Problem mit Gewaltdarstellungen in Büchern (sonst würde ich ja nicht so gerne Serienmörder-Thriller lesen), aber sexuelle Gewalt an Kindern und Tierquälerei können mich auch in literarischer Form nicht unterhalten. Insgesamt scheint der Autor Stefán Máni fehlende Spannung (die Handlung an sich ist ziemlich mager) durch exzessive Gewalt und Brutalität ersetzen zu wollen, was zumindest für mich nicht funktioniert.

Leider konnte mich "Der Stier und das Mädchen" überhaupt nicht überzeugen. Ich frage mich, ob der Verfasser des Klappentexts überhaupt mehr als das erste Kapitel gelesen hat, da seine Zusammenfassung so wenig mit der Haupthandlung des Buches zu tun hat. Island als Handlungsort spielte auch keine Rolle, das Ganze hätte genauso gut in einer einsamen Gegend in den USA oder sonstwo angesiedelt sein können.

Mein Fazit

Brutalität kann Spannung nicht ersetzen









ABC-Challenge der Protagonisten

Hanna = H weiblich

Daggis Buch-Challenge

Aufgabe 32, ein Buch mit einem Tierkreiszeichen im Titel oder auf dem Cover (Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann, Fische) 

Lovelybooks Themenchallenge

Aufgabe 20, ein Buch, bei dem eine Tierart im Buchtitel vorkommt. 



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...