Montag, 6. April 2015

Reckless 1 - Steinernes Fleisch


Bildquelle


von Cornelia Funke

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 14.09.2010
  • Aktuelle Ausgabe : 14.09.2010
  • Verlag : Dressler
  • ISBN: 9783791504858
  • Fester Einband: 352 Seiten
  • Sprache: Deutsch



Inhalt


Obwohl Jacob Reckless immer darauf geachtet hat, die Welt hinter dem Spiegel vor seinem Bruder Will geheimzuhalten, ist dieser ihm gefolgt. Doch in dem wunderbaren Reich lauern tödliche Gefahren: Will wird von einem Goyl angegriffen und beginnt, zu Jade zu versteinern. Verzweifelt will Jacob ihn retten, aber nur die Feen haben die Macht, das Steinerne Fleisch aufzuhalten. Gemeinsam mit Clara, Wills großer Liebe, und der Gestaltwandlerin Fuchs macht Jacob sich auf die gefährliche Reise …
(Quelle: Dressler)



Mein Fazit


Durch einen Spiegel gelangen Jacob und Will (nicht Grimm, sondern Reckless) in eine Welt, in der unsere Märchen Wahrheit sind.

Sehr spät, kurz nach Erscheinen des dritten Bandes und rund fünf Jahre nach Start der Reihe bin auch ich mit „Steinernes Fleisch“ in die Märchenwelt von „Reckless“ eingestiegen. Nach einem kurzen Prolog steigt die Geschichte gleich mittendrin ein. Vieles wird dem Leser erst im Laufe der Geschichte (oder teilweise auch gar nicht) klar. Die Geschichte wird aus der Sicht von Jacob erzählt, doch auch sein Bruder Will und die beiden Frauen Clara und Fuchs (eine Gestaltwandlerin) nehmen einen wichtigen Part ein. Leider bleiben die Protagonisten während der gesamten Erzählung ziemlich blass. Die Autorin Cornelia Funke konzentriert sich in „Steinernes Fleisch“ mehr auf die Umgebung und die Märchen als auf ihre Protagonisten. Die Lebendigste der vier ist Fuchs – eine Märchenfigur…

Cornelia Funke baut in ihre Geschichte eine Menge bekannter Märchen ein, von Rapunzel über Dornröschen, Schneewittchen, Tischlein deck dich und viele mehr. Oft werden sie nur kurz erwähnt, ohne einen relevanten Einfluss auf das Geschehen zu nehmen. Dies führt dazu, dass „Steinernes Fleisch“ doch etwas überladen wirkt. Weniger Geschehnisse, weniger Märchen und dafür die einzelnen Szenen ausführlicher erzählt, das hätte ich mir für dieses Buch gewünscht. Dem Buch hätte es zudem gut getan, wenn die Autorin weniger Gefahren, Fallen, Schwierigkeiten eingebaut hätte, die Lösung aber jeweils etwas anstrengender gestaltet hätte. So kam es oft innerhalb weniger Seiten zu einem Problem, gleich zur Lösung und prompt zum nächsten Problem.

„Steinernes Fleisch“ liest sich sehr zügig, was unter anderem auch an der Platzausnützung im Buch liegt. Der erste Band der „Reckless“-Reihe umfasst zwar rund 430 Seiten, diese sind aber recht gross bedruckt, jeder Kapitelbeginn ist mit von der Autorin selbst angefertigten Bleistiftillustrationen geschmückt, einzelnen Seiten bleiben leer. Zusammen mit den kurzen Kapiteln führt dies dazu, dass die Erzählung auf deutlich mehr Seiten verteilt wird, als technisch notwendig gewesen wäre (dann wäre es aber natürlich auch nur halb so schön).

Bei der Bewertung war ich unsicher, ob ich drei oder vier Sterne vergeben sollte, da „Steinernes Fleisch“ doch merkliche Schwächen aufweist. Da ich mich aber auf die beiden Nachfolgebände freue runde ich hier auf vier auf. Märchenfreunden kann diese Reihe gefallen, auch wenn sie in meinen Augen nicht an die „Tintenherz“-Trilogie heranreicht. Das Buch eignet sich aber trotz Märcheninhalt in meinen Augen nicht für Kinder, da es stellenweise doch zu brutal für die Kleinen sein könnte. Der Verlag empfiehlt ein Lesealter ab 14, was ich für angebracht halte. 





Daggis Buch-Challenge


Die Autorin Cornelia Funke wurde 1958 geboren, damit erfüllt "Steinernes Fleisch" die Aufgabe 38, ein Buch eines Autors (männlich oder weiblich), der älter als 50 Jahre alt ist.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...